18. Landeswettbewerb "Jugend forscht"

Vom 1. bis 2. April 2008 findet der 18. Landeswettbewerb "Jugend forscht" im Hauptgebäude des Fraunhofer-Instituts in der Sandtorstraße in Magdeburg statt. Der Wettbewerb ist der größte und bedeutendste naturwissenschaftlich-technische Wettbewerb Deutschlands und steht in diesem Jahr unter dem Motto: "Viva la Neugier!"

31.03.2008 Sachsen-Anhalt Pressemeldung Kultusministerium des Landes Sachsen-Anhalt

An der Preisverleihung am zweiten Wettbewerbstag um 14.00 Uhr nimmt Staatssekretär Winfried Willems teil. In seinem Grußwort würdigt er das große Engagement aller Firmen, Institutionen und Einzelpersonen, die teilweise seit 1991 durch ihre Sach- und Geldspenden dafür Sorge tragen, dass viele Teilnehmerinnen und Teilnehmer überhaupt am Wettbewerb teilnehmen und mit Preisen geehrt werden können. Sein besonderer Dank jedoch gilt der Firma Eon Avacon, die in diesem Jahr erstmalig den Landeswettbewerb ausrichtet und den engagierten Lehrerinnen, Lehrern und Eltern, die den Jugendlichen mit Hilfe und Unterstützung zur Seite gestanden haben.

Die Preisträger beglückwünscht Willems zu ihrem Erfolg, der nur durch viel Fleiß, Initiative, freiwillige und selbständige Bearbeitung eines wissenschaftlichen Themas und über den Unterricht hinaus geleistete Arbeit zustande gekommen ist.

Alle Teilnehmer ermuntert der Staatssekretär zum Weitermachen. "Durch die Vorbereitung auf den Wettbewerb habt Ihr alle unheimlich gewonnen, egal ob als Sieger oder Platzierter. Ihr habt Euch mutig der Bewertung durch eine unabhängige Jury gestellt. Deshalb verbietet sich für mich in einem solchen Wettbewerb der Begriff Verlierer", so Willems weiter.

56 Teilnehmerinnen und Teilnehmer mit 37 Projekten haben sich für das Landesfinale qualifiziert. Die Sieger der Regionalausscheide kämpfen in den sieben Kategorien um den Sieg und damit um die Qualifikation zur Teilnahme am Bundesfinale vom 22. - 25. Mai 2008 in Bremerhaven.

Vertreterinnen und Vertreter der Medien sind zur Preisverleihung herzlich eingeladen.


Schlagworte

Keine Kommentare vorhanden

Sie sind derzeit nicht angemeldet. Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich vorab bei uns registrieren. Alternativ können Sie sich über Ihren Facebook-Account anmelden.
Anmelden