Ausstellungseröffnung "Der neue Stil. Ernst Ludwig Kirchners Spätwerk" in Quedlinburg

Am 24. August um 11.00 Uhr eröffnet Kultusminister Prof Dr. Jan-Hendrik Olbertz die Ausstellung "Der neue Stil. Ernst Ludwig Kirchners Spätwerk" in der Lyonel-Feininger-Galerie in Quedlinburg.

22.08.2008 Sachsen-Anhalt Pressemeldung Kultusministerium des Landes Sachsen-Anhalt

Olbertz würdigt in seiner Rede die Initiatoren der Feininger-Galerie, denen es gelungen ist, gemeinsam mit dem Kirchner Museum Davos zum 70. Todestag des Künstlers eine besondere Ausstellung zu erarbeiten. Mehr als 80 Werke - Gemälde, Zeichnungen und Druckgrafiken - aus öffentlichen und privaten Sammlungen, darunter aus dem Brücke-Museum Berlin und dem Nachlass des Künstlers in der Schweiz, werden präsentiert. Viele Leihgaben aus Privatbesitz sind nach Jahren erstmals wieder in der Öffentlichkeit zu sehen.

Kirchner veränderte beinahe schlagartig seinen Stil nach einer Deutschlandreise Mitte der 20er Jahre, der scheinbar einen Bruch mit dem vorangegangenen Werk darstellt. Dieser "Neue Stil", gekennzeichnet durch Formen aus geschwungenen Linien und überschnittenen Farbflächen, wurde bislang in Ausstellungen kaum gewürdigt.

"Es ist für die Feininger-Galerie eine große Chance, nach Projekten wie den Ausstellungen Lyonel Feininger und die Romantik und Kristall überregional auf sich aufmerksam zu machen. Dabei folgt die Feininger-Galerie ihrer selbst gestellten Aufgabe, neben Feininger auch immer wieder Künstler aus seinem Umfeld und seiner Zeit zu präsentieren, um auf diese Weise Feiningers Werk und die Klassische Moderne anschaulich zu machen", betont Olbertz.

Die Ausstellung ist bis zum 16. November in der Lyonel-Feininger-Galerie in Quedlinburg zu sehen.


Schlagworte

Keine Kommentare vorhanden

Sie sind derzeit nicht angemeldet. Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich vorab bei uns registrieren. Alternativ können Sie sich über Ihren Facebook-Account anmelden.
Anmelden