Bayerische Theatertage: Goppel lobt Engagement für Kinder- und Jugendtheater

Die Bedeutung der Kinder- und Jugendtheater hat Kunstminister Thomas Goppel anlässlich der Eröffnung der 26. Bayerischen Theatertage am Sonntag in Ingolstadt unterstrichen. Goppel: "Es freut mich außerordentlich, dass das Kinder- und Jugendtheater einen zentralen Bestandteil der Theatertage bildet. Die Fähigkeit, mit Hilfe künstlerischer Ausdrucksformen Kinder und Jugendliche zu begeistern und mitzureißen, habe einen überaus hohen pädagogischen und gesellschaftlichen Wert."

23.05.2008 Bayern Pressemeldung Bayerisches Staatsministerium für Wissenschaft und Kunst

Denn, so der Minister weiter, es fordere und entwickle die ästhetische Wahrnehmungsfähigkeit des jungen Publikums. "Zudem eignet sich das Theaterspiel hervorragend, um Kindern neue Türen zu öffnen", so Goppel. Durch die Sensibilisierung der Kinder und Jugendlichen sichere sich das Theater damit zugleich sein Publikum von morgen. Goppel: "Ein unbefangener und selbstverständlicher Zugang zum Theater ist die beste Voraussetzung dafür, dass man auch als Erwachsener diese Kunstform schätzt."

Die Bayerischen Theatertage bringen Staatstheater, städtische Bühnen und Privattheater zusammen. Dabei sucht sich jede Bühne das Stück heraus, das ihren ureigensten Charakter am besten zum Ausdruck bringt. In diesem Jahr versammeln sich die Schauspiel-Ensembles von 27 bayerischen Theatern in Ingolstadt. Auf drei Bühnen werden hier in 15 Tagen über 50 verschiedene Vorstellungen gezeigt. Dabei reicht das Spektrum vom klassischen Schauspiel über Musical, Oper und Tanz bis hin zum Kinder- und Jugendtheater, dem die Bayerischen Theatertage in diesem Jahr rund ein Drittel der Produktionen widmen.


Keine Kommentare vorhanden

Sie sind derzeit nicht angemeldet. Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich vorab bei uns registrieren. Alternativ können Sie sich über Ihren Facebook-Account anmelden.
Anmelden