Nachhaltigkeit

Deutsche UNESCO-Kommission zeichnet in Nürnberg Bildungsprojekte aus

Die Deutsche UNESCO-Kommission ehrt am 21.10.2013 im Baumeisterhaus der Stadt Nürnberg zahlreiche Initiativen für ihre Verdienste um "Bildung für nachhaltige Entwicklung" (BNE). Die von einer Fachjury begutachteten Projekte erhalten den Titel "Offizielles Projekt der UN-Dekade Bildung für nachhaltige Entwicklung".

21.10.2013 Pressemeldung Deutsche UNESCO-Kommission e.V.

Prof. Gerhard de Haan, Vorsitzender des Nationalkomitees der UN-Dekade, freut sich über die große Vielfalt der Projekte: "Die unterschiedlichen Träger aus den verschiedensten Gesellschafts- und Bildungsbereichen zeigen, dass BNE in jedem Kontext relevant ist." Auch der hohe Anteil an Projekten, die zum ersten Mal ausgezeichnet werden, sei erfreulich. "Für uns ein Beweis dafür, dass das Interesse an BNE nicht nachlässt, sondern eher das Gegenteil der Fall ist", so de Haan.

Unter den erstmals ausgezeichneten Projekten ist auch eine Initiative des Umweltreferats der Stadt Nürnberg: In der Metropolregion Nürnberg wurde ein Netzwerk kleiner und mittlerer Handelsunternehmen als "Schrittmacher für nachhaltigen Konsum" gebildet. "Das Projekt hat uns gezeigt, wie wichtig Information und Wissen über ökonomische und ökologische Zusammenhänge für Unternehmer und Verbraucher sind", erklärt Umweltreferent Dr. Peter Pluschke. Zu den zahlreichen Aktivitäten des Netzwerks gehört deshalb die Entwicklung von Bildungsmaßnahmen und Aktionen, die dieses Wissen und den bewussten Umgang mit Lebensmitteln fördern. "Die Maßnahmen leisten besonders durch ihre Praxisnähe tatsächlich einen Beitrag zu mehr Nachhaltigkeit", ist Pluschke überzeugt.

Insgesamt werden 20 Projekte aus dem gesamten Bundesgebiet ausgezeichnet. Darunter sind Initiativen öffentlicher Träger, Vereine und Schulen aber auch privatwirtschaftliche Unternehmen. Die Auszeichnung als Offizielles Dekade-Projekt wird für den Zeitraum 2013/2014 verliehen.


Schlagworte

Keine Kommentare vorhanden

Sie sind derzeit nicht angemeldet. Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich vorab bei uns registrieren. Alternativ können Sie sich über Ihren Facebook-Account anmelden.
Anmelden