Die Online-Reputation ist für IT-Bewerber sehr wichtig

Bewerber, die einen neuen Job im Bereich der IT suchen, sollten eine passgenaue und positive Online-Reputation besitzen. Darauf haben sie zu achten.

03.09.2021 Bundesweit Pressemeldung Ratbacher GmbH
  • © Pexels / Christina Morillo

Spätestens seit der Corona-Krise ist klar: Ohne Digitalisierung geht es nicht, im Großen wie im Kleinen. Das gilt auch fürs Recruiting. Personalverantwortliche nutzen heutzutage mehr denn je digitale Tools und Kanäle, um potenzielle Mitarbeiter anzusprechen.

Viele Bewerber, besonders im Bereich der Informationstechnologie (IT), nehmen das dankend an, da die Prozesse für sie in der Regel einfacher und schneller als bisher sind.

Doch: Wer als IT-Fachkraft punkten will, muss eine überzeugende Online-Reputation vorweisen können!

Warum ist die Online-Reputation für IT-Berufe so wichtig?

Unter Online-Reputation versteht man die Art und Weise, wie sich eine Person im Internet bewusst oder unbewusst zeigt. Recruiter achten hierauf, wenn sie mehr über einen Bewerber erfahren möchten: Über seine Selbstdarstellung im Netz lässt sich einiges ablesen und ableiten.

Die Personal-Experten stellen sich dabei unter anderem diese Fragen:

  • Ist ein Bewerber im Internet zu finden, wenn man seinen Namen “googelt”? Was sind die ersten Treffer?
  • Hat der Bewerber eine eigene Website, einen Blog oder ist er anderweitig aktiv, zum Beispiel mit einem Podcast?
  • Veröffentlicht der Bewerber nur berufliche oder fachliche Inhalte? Oder zeigt er sich ebenso als Privatmensch? Hat er besondere Hobbys oder Leidenschaften?
  • Wie tritt der Bewerber auf? Hat er eine bestimmte Einstellung, ist er freundlich und hilfsbereit? Oder beteiligt er sich viel an heiklen Diskussionen?
  • Sind im Internet Belege für das IT-Können des Bewerbers zu finden? Hat er beispielsweise als Programmierer Anwendungen veröffentlicht und den Quellcode freigegeben?
  • Gibt es Expertenmeinungen oder Referenzen, welche das Fachwissen des Bewerbers unterstreichen?

Die Analyse der Online-Reputation gibt dem Recruiter die Möglichkeit, ein besseres Gefühl dafür zu kriegen, ob ein Bewerber zu der ausgeschriebenen Stelle und dem Unternehmen passen. Derart lässt sich der Rekrutierungsprozess beschleunigen.

Was bedeutet das für Bewerber, die einen neuen IT-Job suchen?

Die Online-Reputation stellt quasi die digitale Visitenkarte dar. Wer als IT-Fachkraft im Internet gar nicht oder nur schwer gefunden werden kann, hat einen Nachteil im Bewerbungsprozess. Recruiter erwarten heutzutage, dass Bewerber für IT-Stellen im Netz präsent sind und dass ihre Expertise nachvollziehbar und belegbar ist.

IT-Fachkräfte müssen rechtzeitig damit beginnen, digitale Fußabdrücke im Netz zu hinterlassen. Zum Beispiel über eine eigene Website, einen Fachblog, einen Podcast, Beiträge bei LinkedIn und Xing, mit Kommentaren in relevanten Foren oder Gastbeiträgen in Fach-Publikationen.

Wichtig dabei: Hinter dem Aufbau einer Online-Reputation muss eine Stringenz stecken. Ein SAP-Experte postet am besten hauptsächlich SAP-Themen in den sozialen Netzwerken, ein KI-Entwickler profiliert sich mit Beiträgen zum Thema Künstliche Intelligenz.

“Der erste Eindruck zählt”

Diese alte Weisheit gilt heutzutage noch. IT-Experten, die auf Jobsuche sind, sollten dafür sorgen, dass Recruiter bei einer Internetrecherche sofort ein positives Bild über sie erhalten. Das gelingt über den sukzessiven Aufbau einer Online-Reputation, die zu der gewünschten Stelle passen.

Ansprechpartner

Ratbacher GmbH
Schloßstr. 70
70176 Stuttgart
Telefon: 0711 76105-500
E-Mail: kontakt@ratbacher.de
Web: http://www.ratbacher.de


Schlagworte

Keine Kommentare vorhanden

Sie sind derzeit nicht angemeldet. Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich vorab bei uns registrieren. Alternativ können Sie sich über Ihren Facebook-Account anmelden.
Anmelden