Entdeckungsreise auf den Spuren der bayerischen Löwen und polnischen Adler

Am heutigen Abend stellte die Bayerische Landeszentrale für politische Bildungsarbeit ihre neue Publikation "Bayerische Löwen - Polnische Adler. Auf gemeinsamen historischen Spuren" in Anwesenheit des polnischen Kultusministers Tomasz Merta in der Neuen Residenz in München vor.

25.07.2008 Bayern Pressemeldung Bayerisches Staatsministerium für Unterricht und Kultus

MÜNCHEN. Polens Kultusminister würdigte die kulturelle Intensität und Vielfalt, die Europa einzigartig erscheinen lassen. Die Geschichte Europas stelle eine Geschichte der kulturellen Vielfalt der Nationen Europas dar. Das Buch belegt für den polnischen Minister die Gemeinsamkeiten der polnischen und bayerischen Geschichte, die keinesfalls zum Abschluss gekommen sei. Für die polnische Generalkonsulin Elzbieta Sobotka lädt die Publikation zu einer "Entdeckungsreise auf den Spuren des bayerischen Löwen und polnischen Adlers" ein. Zielsetzung der Publikation ist es, die Jahrhunderte langen Beziehungen zwischen Polen und Bayern anhand von familiären Banden, von Begegnungen in Kultur und Kunst, in Symbolen und Ereignissen darzustellen - vielerorts sichtbar an den Wappentieren, dem bayerischen Löwen und dem polnischen Adler. Dies leistet der Band durch einen kurzen historischen Abriss von der Zeit der Herrschaft der Piasten im 10. Jahrhundert bis zur Gegenwart. Dies leistet die Publikation aber vor allem durch den Blick auf Baudenkmale in München und Bayern, auf die KZ-Gedenkstätten Dachau und Flossenbürg sowie durch die Darstellung besonderer Bestände der Archive und Sammlungen in Bayern. Für die Bayerische Landeszentrale betont deren Direktor Dr. Peter März: "Es ist außerordentlich wichtig und lohnend, diesen bayerisch-polnischen Beziehungen – auch jenseits der großen Ereignisse wie der Landshuter Fürstenhochzeit oder der spätmittelalterlichen Kontakte zwischen Nürnberg und Krakau - intensiv nachzugehen." Die Kenntnis der Geschichte biete eine gute Grundlage für die gemeinsame europäische Zukunft beider Länder. Genau dies leistet die Publikation "Bayerische Löwen. Polnische Adler. Auf gemeinsamen historischen Spuren. Bd. 1", die von Nina Kozlowski, Ewa Krasinska-Klaputh und Aleksaner Menhard verfasst wurde. Betreut wurde die Veröffentlichung in der Bayerischen Landeszentrale für politische Bildungsarbeit von Monika Franz. Den Einführungsvortrag hielt der Historiker Prof. Dr. Hermann Rumschöttel, der ehemalige Generaldirektor der Staatlichen Archive in Bayern. Er warb dafür, die Geschichte der Beziehungen Deutschlands und Polens ebenso wie die der Beziehungen zwischen Deutschland und Frankreich nicht aus dem Blickwinkel der Schützengräben zu betrachten, sondern Versöhnung und gegenseitiges Vertrauen zu praktizieren. Diese hätten die Beziehungen über die weitaus längere Zeit bestimmt.

Literaturhinweis: Nina Kozlowski, Ewa Krasinska-Klaputh, Aleksander Menhard: Bayerische Löwen – Polnische Adler. Auf gemeinsamen historischen Spuren, Bd.1, hg. von der Bayerischen Landeszentrale für politische Bildungsarbeit München 2008, 192 Seiten, farbig illustriert.


Keine Kommentare vorhanden

Sie sind derzeit nicht angemeldet. Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich vorab bei uns registrieren. Alternativ können Sie sich über Ihren Facebook-Account anmelden.
Anmelden