Studie

Fast jeder dritte Beschäftigte im Bildungswesen von Burnout bedroht

(red/pm) 30 Prozent der Beschäftigten im Bildungswesen leiden unter psychischen Problemen. Das ist das Ergebnis des Gutachtens "Psychische Belastungen und Burnout beim Bildungspersonal", das der Aktionsrat Bildung heute in München vorgestellt hat.

08.04.2014 Artikel
  • © bikl.de

"Das Gutachten richtet sich in gleicher Weise an die Bildungspolitik und die Bildungseinrichtungen, weil beide ihren Beitrag zu Präventionsmaßnahmen leisten müssen", betonte der Vorsitzende des Gremiums, Prof. Dr. Dieter Lenzen. "Die Analysen sind besorgniserregend. Bleibt der Status Quo unverändert, sind Abstriche in der Bildungsqualität die Folge. Diese werden auch Auswirkungen auf den Ausbildungsstatus der nachwachsenden Generationen und damit langfristige Effekte haben."

Der Aktionsrat Bildung hat deswegen an Bund und Länder appelliert, Maßnahmen zur Gesundheitsförderung und zur Prävention psychischer Erkrankungen bei Beschäftigten im Bildungswesen zu ergreifen.

Die Empfehlungen des Aktionsrats Bildung im Detail sowie das vollständige Gutachten sind unter www.vbw-bayern.de/Burnout abrufbar.


Schlagworte

Keine Kommentare vorhanden

Sie sind derzeit nicht angemeldet. Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich vorab bei uns registrieren. Alternativ können Sie sich über Ihren Facebook-Account anmelden.
Anmelden