Niedersachsen

GRÜNE: Schuldenbremse darf nicht zu Lasten von Klimaschutz und Bildung gehen

Zum Vorschlag der Landesregierung eine Regelung zur Schuldenbremse in die Landesverfassung aufzunehmen, erklärt der haushaltspolitische Sprecher der Landtagsgrünen Hans-Jürgen Klein:

30.03.2011 Pressemeldung Bündnis 90/Die Grünen

"Die Grünen halten die Verankerung einer Schuldenbremse in der Landesverfassung ebenfalls für notwendig. Sie darf aber nicht zu Lasten wichtiger Zukunftsinvestitionen in Bildung und Klimaschutz gehen. Auch eine zusätzliche Belastung der Kommunen und eine Gefährdung der sozialen Sicherheit müssen ausgeschlossen sein. Dazu ist vorher eine deutliche Verbesserung der Landeseinnahmen unverzichtbar. Wir erwarten außerdem, dass sich die Landesregierung mit der Regelung für die Übergangszeit keine zusätzlichen Kreditspielräume schafft. Die bisherige Verfassungsbegrenzung auf die Höhe der Investitionen darf deshalb in diesen Fällen nicht überschritten werden."


Schlagworte

Keine Kommentare vorhanden

Sie sind derzeit nicht angemeldet. Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich vorab bei uns registrieren. Alternativ können Sie sich über Ihren Facebook-Account anmelden.
Anmelden