Volkshochschulen

Internationale Wochen gegen Rassismus: Volkshochschulen sind aktiv dabei

Für Prof. Dr. Rita Süssmuth ist klar: "Rassismus steht in klarem Gegensatz zur Wahrung der Menschenwürde", erklärte die Präsidentin des Deutschen Volkshochschul-Verbands (DVV) in ihrem Grußwort zu den diesjährigen Internationalen Wochen gegen Rassismus vom 15. bis 28. März. "Diskriminierungen – aus welchen Gründen auch immer – dürfen niemals hingenommen werden."

11.03.2010 Pressemeldung Deutscher Volkshochschul-Verband e.V. (DVV)

Rassismus und Diskriminierung sind Herausforderungen, denen sich auch die Bildungssysteme und Institutionen in Deutschland stellen müssen. Mit Bildungsangeboten, Informations- und Fortbildungsveranstaltungen können sie gegen menschenfeindliche Einstellungen und Verhaltensweisen angehen. Der Deutsche Volkshochschul-Verband und die Volkshochschulen vor Ort stellen sich dieser Herausforderungen seit vielen Jahren. Seit 2009 kooperiert der DVV deshalb im Rahmen der "Internationalen Wochen gegen Rassismus" mit dem Interkulturellen Rat in Deutschland.

Bereits vor Beginn der diesjährigen Kampagne weist der bundesweite Veranstaltungskalender über 700 Veranstaltungen in mehr als 250 Städten und Gemeinden auf. Er ist damit umfangreicher als je zuvor. Hierzu tragen die Volkshochschulen vor Ort wesentlich bei. Ihre Veranstaltungsangebote reichen von politischen Vorträgen und Diskussionen über Selbstbehauptungstrainings gegen Rassismus bis hin zu Gedenkstättenbesuchen und Sportveranstaltungen. Abgedeckt werden beispielsweise die Themenbereiche "Antisemitismus und Antiziganismus", "Rassismus im Fußballsport", "Zivilcourage lernen" oder "Wie entsteht Rassismus?".

Der Deutsche Volkshochschul-Verband ist die bildungs- und verbandspolitische Vertretung der Volkshochschulen und der VHS-Landesverbände auf Bundes- und europäischer Ebene. Hinter ihm stehen die rund 1000 Volkshochschulen in Deutschland.


Schlagworte

Keine Kommentare vorhanden

Sie sind derzeit nicht angemeldet. Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich vorab bei uns registrieren. Alternativ können Sie sich über Ihren Facebook-Account anmelden.
Anmelden