Jugendkulturpreise 2007 verliehen - Erster Preis geht an Jugendmagazin des Offenen Kanals Magdeburg

Kultusminister Prof. Dr. Jan-Hendrik Olbertz hat am 10. Dezember 2007 im Puppentheater Magdeburg die diesjährigen Gewinnerinnen und Gewinner des Jugendkulturpreises bekannt gegeben. Der Preis wurde gemeinsam mit der Landesvereinigung Kulturelle Kinder- und Jugendbildung Sachsen-Anhalt e.V. (LKJ) in Form eines Wettbewerbs ausgeschrieben. Zu dem Wettbewerbsthema "traditionell weltoffen" bewarben sich in diesem Jahr mehr als 1400 Kinder und Jugendliche mit 114 Beiträgen, die Konkurrenz war also sehr groß. "Die rege Beteilung zeigt, dass das Konzept des Wettbewerbes die Wünsche und Neigungen unserer künstlerisch ambitionierten Jugend im Lande vollständig trifft", sagte der Minister. Die Resonanz und Beteiligung an der heutigen Veranstaltung belege diese Annahme noch einmal eindrucksvoll.

11.12.2007 Sachsen-Anhalt Pressemeldung Kultusministerium des Landes Sachsen-Anhalt

"Daneben ist positiv zu bewerten", so Olbertz weiter "dass die Wettbewerbsbeiträge ein breites kulturelles Spektrum zeigen – angefangen von der Chormusik und dem Theaterspiel, über Film- und Videoproduktionen bis hin zu Radiosendungen und Hörspielen. Dies stellt noch einmal deutlich unter Beweis, dass der spartenübergreifende Wettbewerbsansatz richtig ist, weil er die Jugend zu einer vielfältigen und sehr kreativen Ausformung des thematischen Rahmens inspiriert."

Der Erste Preis in Höhe von 3.000,00 Euro geht an "Jugendstil" – das interkulturelle Jugendmagazin des Offenen Kanals Magdeburg in Kooperation mit dem Bundesmodellprojekt "ORFIDE" der Landesvereinigung kulturelle Kinder- und Jugendbildung Sachsen-Anhalt e.V.: Marc Biskup, Tobias Buchmann, Maxim Chubarov, Julia Danker, Thomas David, Konrad Hoffmann, Trang Nong Huyen, Tobias Knester, Luisa Meyer, Torsten Porstmann, Stefan Rakebrand, Vincent Reinhardt, Giovanni Zeitz.

Der Zweite Preis in Höhe von 2.000,00 Euro prämiert die Theaterinszenierung "Die Fahrscheine bitte" der Theatergruppe "eigenARTig" des Gymnasiums Jessen: Beatrice Barkus, Christian Domnowsky, Anne Domrös, Felix Gluer, Jack Herold, Anna Kase, Susanne Kohrs, Lisa Krause, Ludwig Naschke, Linus Peisker, Fabian Rosonsky, Daniel Ruprecht, Bastian Schumacher, Konstantin Srugies, Steffen Tröger-Müller, Carolin Weiß unter der Spielleitung von Cosima Schmidt

Den Dritten Preis in Höhe von 1.500,00 Euro erhält Meik Mehlhorn für sein selbstgeschriebenes und illustriertes Buch "Meeting und Frühstück mit Kaffee to go"

Ein Förderpreis in Höhe von 500,00 Euro geht an die SchülerInnen der Kreismusikschule Zeitz sowie der Grundschule Rehmsdorf für die Inszenierung des Kindermusicals "Die kleine Hexe Backa Racka"

Einen weiteren Förderpreis über 500,00 Euro erhält Heiko Heil-Küffner für seine Fotoserie "Sarajevo"

Der erstmalig vergebene Sonderpreis über 500,00 Euro ehrt Diana Wehmeier für ihr Triptychon "Der Turmbau zu Babel"

Die Anerkennungsschreiben erhalten:

  • Ayla Schaub für das künstlerisch gestaltete Kochbuch "Internationale Küche im Alltag"
  • Ira Goldbecher und Nadja Feulner für ihren Film "Eat. Write. Eat."
  • Diana M. Tobias für ihre musikalische Zusammenstellung "Weltoffene Tradition"
  • Die Theatergruppe "Durch-Schnitt" für die Theaterinszenierung "Sprache ist Vielfalt":
  • Enrico Scheffler für seine Lieder und Hörspiele zum Motto "Sachsen-Anhalt traditionell weltoffen"
  • Oliver Löwe für sein Radiofeature "Kalavrita und die deutschen Gerichte"
  • Das Gymnasium Stadtfeld in Wernigerode für die in der Schreibwerkstatt entstandenen Texte von SchülerInnen zum Thema "Mit Rückenwind – Gegenwind in die Zukunft" unter der Leitung von Christine Schulz

  • Die Projektgruppe "Mime Mime – Schöne Aussicht" der Landesvereinigung kulturelle Kinder- und Jugendbildung Sachsen-Anhalt e.V. für ihre Pantomime-Inszenierung "Die Radtour": Stefan Bölsche, Carolin Gerlach, Benno Hörold, Stefan Krietsch, Josephine Moritz, Remo Philipp, Catharina Saffier

  • Sascha Wiswedel und Mario Mattausch für die Projekte und Initiativen des Vereins "Rockbar e.V."

  • Gregor Mundt und Martin Zimmermann für ihren Film "Burning Joints and Deadly Pizza"

Schlagworte

Keine Kommentare vorhanden

Sie sind derzeit nicht angemeldet. Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich vorab bei uns registrieren. Alternativ können Sie sich über Ihren Facebook-Account anmelden.
Anmelden