Bundestag

Regierung: Kein Paradigmenwechsel in der Auswärtigen Kultur- und Bildungspolitik

(hib/BOB) Die Sorge vor einem Paradigmenwechsel in der Auswärtigen Kultur- und Bildungspolitik (AKBP) sei unbegründet. Die neue AKBP-Konzeption stehe in der Kontinuität bisheriger Grundsätze, betont die Bundesregierung in ihrer Antwort [(17/11981)](http://dip.bundestag.de/btd/17/119/1711981.pdf) auf eine Große Anfrage der SPD-Fraktion [(17/9839)](http://dip.bundestag.de/btd/17/098/1709839.pdf).

18.01.2013 Pressemeldung Deutscher Bundestag

Ziel der neuen Konzeption sei es, einige wichtige Veränderungen zu benennen und die notwendigen Schlussfolgerungen zu ziehen. Angesichts des vielfachen und tiefgreifenden Wandels, den die Welt im ersten Jahrzehnt des 21. Jahrhunderts durch die "voranschreitende Globalisierung" erführe, sei es das Ziel der neuen Konzeption, Europa zu stärken, den Frieden zu sichern sowie die Globalisierung "mit alten Freunden und neuen Partnern" verantwortungsvoll zu gestalten. Dies blieben die "überragenden Ziele" der AKBP.

Ansprechpartner

Deutscher Bundestag

Schlagworte

Keine Kommentare vorhanden

Sie sind derzeit nicht angemeldet. Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich vorab bei uns registrieren. Alternativ können Sie sich über Ihren Facebook-Account anmelden.
Anmelden