Zusammenarbeit

Trilaterale Erklärung: Gemeinsam bildungspolitische Herausforderungen meistern

Deutschland, Kanada und die Schweiz werden ihre Bildungszusammenarbeit in Zukunft noch weiter ausbauen und vertiefen. Im Rahmen des International Summit on the Teaching Profession (ISTP) unterzeichnen die Präsidentin der Kultusministerkonferenz (KMK), Dr. Claudia Bogedan, Regierungsrat Christian Amsler für die Schweizerischen Konferenz der kantonalen Erziehungsdirektoren (EDK) sowie für das Council of Ministers of Education, Canada (CMEC) Minister Doug Currie am Mittwoch (02.03.2016) eine entsprechende Erklärung in der Berliner Repräsentanz der Kultusministerkonferenz.

03.03.2016 Pressemeldung Sekretariat der Ständigen Konferenz der Kultusminister der Länder

"Die Kooperation wird es Kanada, der Schweiz und Deutschland ermöglichen, vorhandene und zukünftige Herausforderungen gemeinsam besser zu meistern. Aufgrund der ähnlichen Rahmenbedingungen kann sich durch die Erklärung ein fruchtbarer Dialog entwickeln", betonte Dr. Claudia Bogedan, Präsidentin der Kulturministerkonferenz und Bremer Senatorin für Kinder und Bildung im Vorfeld.

Angesichts der ähnlichen föderalen Strukturen und der daraus resultierenden Kompetenzen im Bildungsbereich in den drei Ländern soll die institutionelle Zusammenarbeit zwischen KMK, EDK und CMEC gestärkt werden. Im besonderen Fokus stehen dabei der regelmäßige Austausch zu Fragen der politischen und administrativen Steuerung des Bildungswesens in dezentralen Systemen sowie Implementierungsprozesse im Schulwesen. Außerdem sind Absprachen zur Kooperation auf internationaler und multinationaler Ebene (z.B. im Rahmen der OECD oder UNESCO) angestrebt.

Die Trilaterale Erklärung


Schlagworte

Keine Kommentare vorhanden

Sie sind derzeit nicht angemeldet. Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich vorab bei uns registrieren. Alternativ können Sie sich über Ihren Facebook-Account anmelden.
Anmelden