Nordrhein-Westfalen

Zahl der Familien mit Kindern in NRW rückläufig

(IT.NRW). 2011 lebten in Nordrhein-Westfalen insgesamt 1,8 Millionen Familien mit Kindern unter 18 Jahren. Wie Information und Technik Nordrhein-Westfalen als Statistisches Landesamt anlässlich des Internationalen Tags des Kindes (20.09.2012) mitteilt, waren das 188 000 oder 9,4 Prozent weniger als 2005. Insgesamt zählten die Statistiker im Jahr 2011 drei Millionen minderjährige Kinder in nordrhein-westfälischen Familien. Diese Ergebnisse stammen aus dem Mikrozensus, einer Befragung, die von den Statistikern jährlich bei etwa jedem hundertsten Haushalt durchgeführt wird.

19.09.2012 Pressemeldung Information und Technik Nordrhein-Westfalen

Die Zahl der verheirateten Paare mit minderjährigen Kindern ist seit 2005 um 14,7 Prozent auf 1,3 Millionen zurückgegangen. Nach wie vor ist die traditionelle "Ehepaarfamilie" der mit Abstand am häufigsten vertretene Familientyp, in dem Kinder aufwachsen: Drei Viertel (74,1 Prozent) der Familien, bei denen minderjährige Kinder im Haushalt lebten, bestehen aus einem Ehepaar und mindestens einem Kind. 351 000 Familien (19,4 Prozent) sind Alleinerziehende mit Kind(ern) und bei 119 000 Familien (6,5 Prozent) handelte es sich um unverheiratete Paare mit Kind(ern).

In etwa der Hälfte (51,8 Prozent) der Familien mit minderjährigen Kindern lebte ein Kind, in gut einem Drittel der Familien (36,4 Prozent) lebten zwei und in etwa jeder neunten Familie (11,8 Prozent) drei oder mehr Kinder unter 18 Jahren. Am häufigsten haben verheiratete Paare mehr als ein Kind: Während 2011 in jeder zweiten Ehepaarfamilie (53,6 Prozent) zwei oder mehr minderjährige Kinder aufwuchsen, galt dies nur für jeweils jede dritte Familie von unverheirateten Paaren (32,5 Prozent) und Alleinerziehenden (33,0 Prozent). (IT.NRW)

Ergebnisse für kreisfreie Städte und Kreise können im Internet abgerufen werden unter: www.it.nrw.de/presse/pressemitteilungen/2012/pdf/217_12.pdf (PDF)


Schlagworte

Keine Kommentare vorhanden

Sie sind derzeit nicht angemeldet. Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich vorab bei uns registrieren. Alternativ können Sie sich über Ihren Facebook-Account anmelden.
Anmelden