21. Baden-Württembergische Literaturtage eröffnet

"Baden-Württemberg setzt gezielt auf die Förderung der literarischen Infrastruktur. Wir wollen die Entstehung und Verbreitung von Literatur fördern und positive Rahmenbedingungen für den Literaturbetrieb schaffen. Die jährlichen Baden-Württembergischen Literaturtage leisten dazu einen wichtigen Beitrag", erklärte Kunststaatssekretär Michael Sieber (MdL) bei der Eröffnung der 21. Baden-Württembergischen Literaturtage am 17. September in Heidelberg.

17.09.2004 Baden-Württemberg Pressemeldung Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kunst Baden-Württemberg

Die 21. Baden-Württembergischen Literaturtage finden vom 17.9. bis 14.11. statt. Das Programm umfasst über 80 Veranstaltungen. Geboten sind Lesungen, Ausstellungen, Theater- und Filmvorführungen, Konzerte sowie spezielle Veranstaltungen für Kinder und Jugendliche.

Der Kunststaatsekretär sieht die Qualität und den Erfolg des Konzepts der Literaturtage durch die hervorragende Resonanz bestätigt. "An der Organisation der diesjährigen Veranstaltung haben sich zahlreiche und ganz unterschiedliche Einrichtungen beteiligt, beispielsweise die Stadtbibliothek, Theater, Museen, Buchhandlungen, Verlage, Schulen, Hochschulen oder das Universitätsarchiv. Der interdisziplinäre Ansatz zeugt von der guten Zusammenarbeit der Heidelberger Kultur- und Wissenschaftseinrichtungen", sagte Michael Sieber. Das Ergebnis dieser Kooperation sei ein anspruchsvolles Programm, das die Literatur in unterschiedlichen Kontexten präsentiere.

"Die Stadt Heidelberg ist für die Ausrichtung der Literaturtage geradezu prädestiniert: Sie kann nicht nur auf eine lange Tradition als bedeutendes literarisches Zentrum zurückblicken, sondern auch auf eine lebendige aktuelle Literaturszene verweisen", sagte Sieber. Zahlreiche literarische Veranstaltungen wie die Heidelberger Literaturtage, zwei Literaturpreise und die Heidelberger Poetikdozentur seien Konstanten des Heidelberger Literaturlebens geworden. "Ich freue mich, dass das Land einige dieser Projekte unterstützen kann."

Die Baden-Württembergischen Literaturtage finden seit 1983 an jährlich wechselnden Standorten statt. Ihr Ziel ist es, die Menschen zum Lesen anzuregen und das Schaffen der baden-württembergischen Autorinnen und Autoren zu fördern. Im Mittelpunkt der Veranstaltung stehen Texte baden-württembergischer Autoren. So finden in diesem Jahr zum Beispiel Lesungen von Martin Walser, Hilde Domin, Claire Beyer und Martin Grzimek statt. Mit Autoren aus anderen Regionen haben die Veranstalter darüber hinaus wichtige Akzente gesetzt. Die Literaturtage 2005 finden in Marbach am Neckar statt. Der Themenschwerpunkt lautet: "Briefe und Tagebücher als pragmatische und lebensnahe Textformen".


Keine Kommentare vorhanden

Sie sind derzeit nicht angemeldet. Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich vorab bei uns registrieren. Alternativ können Sie sich über Ihren Facebook-Account anmelden.
Anmelden