27. Januar - Gedenktag an die Opfer der NS-Zeit

Erinnern für Gegenwart und Zukunft: Der Cornelsen Verlag und die Shoah-Foundation bieten unter [www.erinnern-online.de](http://www.erinnern-online.de) Pädagogen ein Internetportal zu Toleranz und Bildung mit Arbeitsmaterialien und Projektanregungen für den Unterrichtseinsatz.

12.01.2005 Pressemeldung Cornelsen Verlag GmbH

Das Bildungsportal behandelt die Schwerpunktthemen Nationalsozialismus und Holocaust mit einem neuen didaktischen Ansatz: So vermitteln Gespräche mit Zeitzeugen Schülerinnen und Schülern eine "erlebte Geschichte", die zu Fragen und zur Weiterarbeit anregen. Methodisch-didaktische Arbeitsblätter zu Debatten um Rechtsextremismus, "Was ist Deutsch" oder Zivilcourage betten aktuelle Themen in den Unterricht ein. Ferner zeigen engagierte Schulprojekte Beispiele aus dem praktischen Unterricht über den Nationalsozialismus. Sie weisen Wege, auf denen die Schülerinnen und Schüler zur Auseinandersetzung mit diesen Themen gelangen. Darüber hinaus stehen kommentierte Linklisten für die weiterführende Recherche zur Verfügung. Ausgewählte Literatur- und Medienhinweise sowie ein bundesweiter Veranstaltungskalender runden das Angebot ab.

Gegen Ausgrenzung und Vorurteile: Der Cornelsen Verlag und die Shoah Foundation schreiben zum dritten Mal den Schülerwettbewerb Erinnern für Gegenwart und Zukunft aus, mit dem die Vermittlung von Geschichte im Schulunterricht neue Impulse erhalten soll. Der hochkarätigen Wettbewerbs-Jury gehören an Edelgard Bulmahn, Bundesministerin für Bildung und Forschung, Dr. Michael Naumann, Herausgeber der Wochenzeitung DIE ZEIT sowie Prof. Dr. Jürgen Kocka, Präsident des Wissenschaftszentrums Berlin für Sozialforschung.

Schülerinnen und Schüler aller Schulformen sowie Jugendinitiativen sind dazu aufgerufen, Zeitzeugen zu interviewen. Das können Überlebende des Holocaust und Zeitzeugen des Nationalsozialismus sein, aber auch Augenzeugen jüngerer Ereignisse wie DDR-Zeitzeugen oder Flüchtlinge aus Krisengebieten. Die Erfahrungen und Erlebnisse der Befragten sollen Jugendlichen neue Einsichten vermitteln und dazu beitragen, Ausgrenzung und Vorurteilen bis hin zu Antisemitismus und Rechtsradikalismus entgegenzuwirken.

Einsendeschluss ist der 31. März 2005.

Weitere Informationen zum Wettbewerb: www.erinnern-online.de

Ansprechpartner

Cornelsen Verlag GmbH
Irina Groh
Leiterin Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Mecklenburgische Str. 53
14197 Berlin
Telefon: +49 30 897 85-563
Fax: +49 30 897 85-97-563
E-Mail: Irina.Groh@cornelsen.de
Web: www.cornelsen.de/presse


Schlagworte

Keine Kommentare vorhanden

Sie sind derzeit nicht angemeldet. Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich vorab bei uns registrieren. Alternativ können Sie sich über Ihren Facebook-Account anmelden.
Anmelden