Auszeichnung: Bundesverdienstkreuz für Carola Heldt

Die profilierte Hamburger Journalistin Carola Heldt erhält für ihr jahrelanges ehren-amtliches Engagement im Expertinnen-Beratungsnetz und für Hospizprojekte das Bundesverdienstkreuz. Wissenschafts- und Gesundheitssenator Jörg Dräger über-reichte ihr das Verdienstkreuz am Bande des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland heute im Rathaus.

09.12.2005 Hamburg Pressemeldung Behörde für Wissenschaft, Forschung und Gleichstellung Hansestadt Hamburg

Carola Heldt ist eine der führenden deutschen Journalistinnen der Nachkriegszeit. Sie war 14 Jahre lang Ressortleiterin beim "Stern", eineinhalb Jahre bei "Journal für die Frau" und brachte als Chefredakteurin "Cosmopolitan" auf den deutschen Markt. Danach leitete sie das Nachmittagsprogramm beim NDR-Fernsehen.

Die Nachwuchsförderung liegt ihr besonders am Herzen: Seit 15 Jahren unterstützt Carola Heldt im Expertinnen-Beratungsnetz der Universität Hamburg junge Journalistinnen dabei, im Beruf voran zu kommen. Im kommenden Jahr startet das Expertinnen-Beratungsnetz ge-meinsam mit der Universitäts-Gesellschaft ein neues Mentoring-Projekt, das anlässlich der Ordensübergabe vorgestellt wurde: Ziel ist, junge Absolventinnen in der Phase vor und wäh-rend des Berufseinstiegs durch Mentorinnen aus der Wirtschaft individuell zu begleiten und zu unterstützen. Dafür sollen erfahrene Praktikerinnen gewonnen werden, die vor 10 bis 15 Jahren den Berufseinstieg erfolgreich gemeistert haben und nun ihre Erfahrungen an Jünge-re weitergeben möchten. Die Vermittlung zwischen Mentee und Mentorin übernimmt das Expertinnen-Beratungsnetz.

Wissenschafts- und Gesundheitssenator Jörg Dräger: "Carola Heldt berät und unter-stützt seit vielen Jahren junge Frauen beim Start ins Berufsleben und nutzt ihre Erfahrung aus der Medienwelt, um ehrenamtliche Projekte durch professionelle Öffentlichkeitsarbeit voran zu bringen. Unsere Gesellschaft ist auf Menschen angewiesen, die wie Frau Heldt ihre Fähigkeiten und ihre Zeit für das Gemeinwohl einsetzen. Ich gratuliere ihr deshalb herzlich zur Verleihung des Bundesverdienstkreuzes."

Das Expertinnen-Beratungsnetz bietet seit 1989 Beratung und Mentoring für Frauen, die berufliche Weichen stellen wollen – ob beim Einstieg, Aufstieg, der Umorientierung oder der Existenzgründung. Die ehrenamtlich tätigen Expertinnen kommen aus unterschiedlichen Berufsfeldern und Branchen, sie sind wie Carola Heldt anerkannte Praktikerinnen in ihrem Gebiet.
Carola Heldt hat ihre berufliche Expertise außerdem auch bei der Gründung des Hamburger Hospizes und des Kinder-Hospizes Sternenbrücke genutzt, um die Inhalte und Ziele der Hospiz-Idee an die Öffentlichkeit zu bringen. Damit hat sie einen wesentlichen Teil dazu bei-getragen, dass die beiden Projekte verwirklicht werden konnten.

Mehr Informationen zum Expertinnen-Beratungsnetz gibt es im Internet unter www.expertinnen-beratungsnetz.de.


Schlagworte

Keine Kommentare vorhanden

Sie sind derzeit nicht angemeldet. Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich vorab bei uns registrieren. Alternativ können Sie sich über Ihren Facebook-Account anmelden.
Anmelden