Berliner Künstlerinnenprogramm schreibt Förderung im Bereich Installation/raumbezogenes Arbeiten für 2005 aus

Die Senatsverwaltung für Wissenschaft, Forschung und Kultur setzt in diesem Jahr eine im Jahr 2000 gestartete Reihe fort, in der herausragende Positionen von Künstlerinnen aller Sparten, die ihren Arbeits- und Lebensmittelpunkt seit geraumer Zeit in Berlin haben, in Form eines Übersichtskatalogs vorgestellt werden. Die Förderung beinhaltet eine Einzelausstellung in der Berlinischen Galerie, dem Landesmuseum für Moderne Kunst, Fotografie und Architektur.

22.12.2004 Pressemeldung Senatsverwaltung für Wissenschaft, Forschung und Kultur Berlin (bis 11/06)

Für das Jahr 2005 wird die Förderung im Bereich Installation/raumbezogenes Arbeiten ausgeschrieben.

Mit der Fördermaßnahme soll eine Künstlerin unterstützt werden, die bereits über einen längeren Zeitraum hinweg (mindestens 10 Jahre) professionell und erfolgreich künstlerisch gearbeitet hat und dies bisher nicht in einem Übersichtskatalog dokumentieren konnte. Bewerberinnen müssen über umfangreiche und überregionale Ausstellungspraxis in anerkannten Institutionen des Kulturbereichs verfügen und sollten bereits durch Stipendien, Preise o.ä. für ihre Arbeit ausgezeichnet worden sein.

Über die Bewerbung berät eine unabhängige Jury. Maßstab der Beurteilung ist die künstlerische Qualität der aktuellen und zurückliegenden Arbeit der Antragstellerin.

Die Höhe der Förderung beträgt 20.000 Euro (Ausstellung und Publikation). Die Vergabe erfolgt vorbehaltlich der zur Verfügung stehenden Mittel.

Anträge können bis zum 26. Januar 2005 (es gilt der Poststempel) eingereicht werden bei der Senatsverwaltung für Wissenschaft, Forschung und Kultur, Bereich Künstlerinnenförderung (Tel.: 90 228 441), Brunnenstraße 188-190, Zimmer 4/A/1, 10119 Berlin.

Die Unterlagen liegen im Dienstgebäude in der Brunnenstraße 188-190 zu Abholung bereit und sind hier online abrufbar:

weiter zu den Antragsunterlagen online ...


Schlagworte

Keine Kommentare vorhanden

Sie sind derzeit nicht angemeldet. Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich vorab bei uns registrieren. Alternativ können Sie sich über Ihren Facebook-Account anmelden.
Anmelden