Brandenburgisches Schüleraustauschprogramm mit Polen startet zum Schuljahr 2005/2006

Das Ministerium für Bildung, Jugend und Sport hat gemeinsam mit der F.C. Flick Stiftung ein neues Schüleraustauschprogramm mit Polen initiiert. Es trägt den Namen "KOPERNICUS" und befindet sich derzeit in der Pilotphase. Zwei an der Erprobung beteiligte brandenburgische Schüler aus Frankfurt (Oder) leben und lernen seit Anfang September 2004 in der polnischen Stadt Gorzów. Sie schätzen den Austausch bisher als sehr erfolgreich und als große Bereicherung ein.

12.12.2004 Pressemeldung Ministerium für Bildung, Jugend und Sport des Landes Brandenburg

Der Austausch dauert insgesamt ein Schuljahr, wobei die Schülerinnen und Schüler für jeweils ein halbes Schuljahr in die Familie ihrer Austauschpartner integriert werden und gemeinsam deren Schule besuchen. Bestehende Partnerschaften zwischen polnischen und deutschen Schulen können dabei sehr hilfreich sein, weil sie die passenden Austauschpartner finden lassen und beispielsweise gewährleisten, dass sich die beteiligten Schulen aktiv für das Gelingen des Austausches einsetzen und eine engagierte Lehrkraft für die Betreuung der Gastschülerin bzw. des Gastschülers zur Verfügung stellen.

"Ein längerfristiger Austausch ermöglicht es den Schülerinnen und Schülern nicht nur, ihre Kenntnisse der polnischen bzw. deutschen Sprache zu vertiefen und differenzierte Einblicke in die Kultur, das Schulsystem und das Alltagsleben des Partnerlandes zu gewinnen. Er fördert auch eigenverantwortliches Handeln und Selbstvertauen sowie den Erwerb von Schlüsselkompetenzen. Das sichert bessere Chancen im späteren Berufsleben", kommentiert Bildungsminister Holger Rupprecht schon jetzt großes Interesse an dem Programm. "Mir ist es besonders wichtig, unsere Beziehungen zu den polnischen Nachbarn weiter zu intensivieren. Dazu ist ein solches Programm bestens geeignet."

Dieser Austausch ist aufgrund der gegenseitigen Gastfreundschaft ausgesprochen kostengünstig. Zur Unterstützung können die Teilnehmerinnen und Teilnehmer zudem von der F.C. Flick Stiftung ein einmaliges Stipendium in Höhe von 500 EURO erhalten. Darüber hinaus kann ein Fahrtkostenzuschuss - für die polnischen Teilnehmerinnen und Teilnehmer durch das Deutsch-Polnische Jugendwerk (DPJW), für die deutschen durch die F.C. Flick Stiftung - gewährt werden.

Das Programm "KOPERNIKUS" startet ab dem Schuljahr 2005/2006 offiziell für brandenburgische und polnische Schülerinnen und Schüler. Teilnehmen können Schülerinnen und Schüler, die zum Zeitpunkt des Austausches die 10. oder 11. Klasse besuchen. Sie sollen insgesamt gute schulische Leistungen vorweisen und über möglichst gute Polnischkenntnisse (in der Regel mindestens 3 Jahre Polnischunterricht) verfügen, um sich im Alltagsleben und - besonders anfangs - auch in der neuen Schule und in der Gastfamilie verständigen und orientieren sowie problemlos am Unterricht teilnehmen zu können.

Eingangstermin für Bewerbungen beim Staatlichen Schulamt Cottbus ist der 15. Januar 2005. Die dazu nötigen Unterlagen und Informationen sind im Internet unter www.bildung-brandenburg.de/bbs/inter/sch_part.htm#kopern abrufbar.


Schlagworte

Keine Kommentare vorhanden

Sie sind derzeit nicht angemeldet. Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich vorab bei uns registrieren. Alternativ können Sie sich über Ihren Facebook-Account anmelden.
Anmelden