CYNETart 2005: "Artist in residence – Stipendium der Kunstministerin" wurde erstmals vergeben

Beim Dresdner Medienkunstfestival "CYNETart" (24. bis 27.11.2005) stellt der 28jährige Künstler und Ingenieur Matthias Härtig aus Dresden heute sein Projekt vor, das mit einem Stipendium der Sächsischen Staatsministerin für Wissenschaft und Kunst, Barbara Ludwig, gefördert wurde.

24.11.2005 Sachsen Pressemeldung Sächsisches Staatsministerium für Wissenschaft, Kultur und Tourismus

Die Ministerin hatte für die "CYNETart" in diesem Jahr in Vereinbarung mit der Stadt Dresden erstmals das "Artist in residence - Stipendium der Kunstministerin" vergeben. Mit dem auf fünf Monate ausgelegten Stipendium, einer Fördersumme von 5000 Euro, hat Matthias Härtig ab Juli 2005 in Kooperation mit dem in Dresden ansässigen Max-Planck-Institut für molekulare Zellbiologie und Genetik an einem Forschungsprojekt gearbeitet: Forschungsergebnisse des MPI wurden künstlerisch umgesetzt, verarbeitet und interpretiert und so Gemeinsamkeiten der Visualisierungsprozesse in Kunst und der Wissenschaft thematisiert.

Das Stipendium zur "CYNETart" wird alle zwei Jahre vergeben. 2006 soll das Festival "CYNETart", wie schon im Jahr 2004, mit dem "Förderpreis der Kunstministerin" (10.000 Euro) unterstützt werden. Das Arbeitsergebnis "Ohrwurmfarm" der Preisträger 2004 unter Leitung von Volker Morawe soll ebenfalls heute vorgestellt werden.


Schlagworte

Keine Kommentare vorhanden

Sie sind derzeit nicht angemeldet. Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich vorab bei uns registrieren. Alternativ können Sie sich über Ihren Facebook-Account anmelden.
Anmelden