"Die Kinder von Buchenwald" in Kromsdorf

Thüringens Kultusminister Prof. Dr. Jens Goebel (CDU) wird am morgigen Dienstag bei der Publikumsfilmpremiere "Die Kinder von Buchenwald" ein Grußwort sprechen. Die Dokumentation von Ute Gebhardt zeigte der MDR zum Gedenken an die Befreiung des Konzentrationslagers Buchenwald im April. Sechs Zeitzeugen erzählen ihre erschütternde Geschichte. Sie berichten über das Leben im Lager und über ihre Erfahrungen nach Beendigung ihrer Gefangenschaft. Offenbart werden Schicksale, die die Betroffenen teilweise bis heute nicht verarbeiten konnten. Außerdem kommt eine damalige Heimbetreuerin des Schweizer Roten Kreuzes zu Wort. Sie berichtet darüber, wie sie den Kindern nach ihrer Befreiung half, wieder ins normale Leben zurückzufinden.

20.06.2005 Thüringen Pressemeldung Thüringer Kultusministerium

Zeit: Dienstag, 21. Juni 2005, 19.30 Uhr
Ort: Kromsdorf, Europahaus Schloss Kromsdorf

Minister Goebel sagte im Vorfeld der Publikumspremiere: "'Die Kinder von Buchenwald' - das ist ein schockierender, aber ein notwendiger Film. Eine Dokumentation von Zeitzeugen wider das Vergessen. Nirgendwo könnte dieser Kontrast zwischen Kultur und Unmenschlichkeit größer sein als - in Weimar, unweit von hier. Nirgendwo liegen Humanität und Barbarei, nirgendwo liegen kulturelle Weltoffenheit und mörderische Isolation so nahe beieinander wie hier, exakt acht Kilometer weit von einander entfernt: Frauenplan und Ettersberg, Weimar und Buchenwald. Hier - im Tal der Ilm - die Höhe deutscher Kultur und Geschichte. Da - auf den Höhen des Ettersbergs der Tiefpunkt diktatorischer Inhumanität. Beides unweit von hier.

Bald wird es keine unmittelbare Erinnerung mehr, kein direktes Zeugnis, kein lebendiges Gedächtnis mehr geben. Das Erlebnis jenes Schreckens von Buchenwald wird zu Ende gegangen sein. Umso mehr müssen wir uns gegen die Gefahr des Vergessens oder Verdrängens wehren. Aus dem Wissen muss ein Gewissen werden. Dieser Film ist ein gutes Mittel, vor allem unsere Jugend wachzurütteln, ihr Demokratiebewusstsein zu stärken, damit politische Extremisten nie wieder eine Chance haben. Treten wir gemeinsam ein für Freiheit, Menschenwürde und Demokratie. Das ist das Vermächtnis von Buchenwald, das Teil unserer deutsch-deutschen Geschichte ist. Freiheit braucht Erinnerung - diese Losung zur 60-Jahrfeier gilt auch für die Zukunft."


Schlagworte

Keine Kommentare vorhanden

Sie sind derzeit nicht angemeldet. Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich vorab bei uns registrieren. Alternativ können Sie sich über Ihren Facebook-Account anmelden.
Anmelden