Goppel spricht sich für umfassende Reform der Studienfinanzierung aus:

Für eine umfassende Reform der Studienfinanzierung hat sich Bayerns Wissenschaftsminister Thomas Goppel am Mittwoch ausgesprochen. Bei einer künftigen Studienfinanzierung auf Bundesebene, die spätestens nach der nächsten Bundestagswahl in Angriff genommen werden muss, müsse es darum gehen, die heutige BAföG-Förderung in ein modernes und flexibles Gesamtsystem zu überführen.

06.04.2005 Bayern Pressemeldung Bayerisches Staatsministerium für Wissenschaft und Kunst

Dieses müsse den Studierenden verschiedene Fördermodelle wie Studienzuschüsse und Darlehenslösungen zur Wahl stellen. Goppel: "Die heutige Förderung nach dem BAföG hilft nur einem Teil der Studierenden, den Großteil der Studenten aber lässt es ohne Finanzierungsangebot im Regen stehen. Dieses 'Alles- oder Nichts-Prinzip' des BAföG ist überholt. Wir brauchen für den Studienstandort Deutschland eine Lösung auf breiter Basis." Gerade mit Blick auf Studierende aus Mittelstandsfamilien sei die heutige Studienfinanzierung alles andere als befriedigend. Goppel erinnerte zudem an seinen Vorschlag, in ein solches System die staatliche Förderung des Bildungssparens einzubeziehen, durch die das Sparen für Bildungszwecke steuerlich begünstigt werden soll - ähnlich dem Modell des Bausparens.


Schlagworte

Keine Kommentare vorhanden

Sie sind derzeit nicht angemeldet. Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich vorab bei uns registrieren. Alternativ können Sie sich über Ihren Facebook-Account anmelden.
Anmelden