Hightech Qualifizierung für morgen

Miniaturisierung, Digitalisierung und Optimierung heißen die Megatrends in der Industrie - und Mechatronik heisst die Antwort darauf. Seit sieben Jahren gibt es hierfür entsprechende Berufsbilder für Ingenieure und Facharbeiter. Die Ausbildungszahlen im Bereich Mechatronik sind seit der Einführung des Berufes in Deutschland 1999 laufend stark angestiegen. Begannen damals rund 4.900 Auszubildende, rechnet man für das Jahr 2005 bereits mit ca. 20.000 Auszubildenden.

18.02.2005 Pressemeldung Didacta Verband e.V. / Verband der Bildungswirtschaft

Mechatroniker sind nicht nur in Deutschland gefragt, auch international wird in immer mehr Ländern der Beruf des Mechatronikers erfolgreich eingeführt. "Skilled in Germany" ist nach wie vor ein Garant für exzellente Ausbildung und Qualifizierung - besonders in neuen High-Tech Berufen. Der Standort Deutschland bietet gerade im Bereich Ausbildung und Qualifizierung optimale Chancen für junge Mechatroniker.

Auf dem Bundeswettbewerb Mechatronik gehen Teams von Auszubildenden renommierter Technologie-Unternehmen an den Start, um sich im nationalen Vergleich zu messen. Der Bundeswettbewerb Mechatronik hat sich als die Plattform für Höchstleistung etabliert: 1999 startete er mit 5 Teams, 2005 sind über 20 Teams am Start, die sich bereits in firmeninternen Wettbewerben durchgesetzt haben.

Der Wettbewerb auf Europas größter Bildungsmesse didacta in Stuttgart stößt auf großes internationales Interesse. Ein Team aus Mexico und ein Team aus England demonstrieren auf dem Stuttgarter Messegelände ebenfalls ihre Kenntnisse. Delegationen aus Spanien, Finnland und Singapur besuchen den Wettbewerb. Mechatronik-Experten aus der ganzen Welt werden den Wettbewerb live im Internet erleben.

Ihr Können stellen die Mechatroniker auch international unter Beweis: Das Siegerteam vertritt Deutschland und fährt zur Internationalen Berufsweltmeisterschaft WorldSkills im Mai 2005 nach Helsinki. Die Ausbilder aller beteiligten Firmen ermöglichen einen firmenübergreifenden Trainingsplan für das Siegerteam. Damit steht einem erfolgreichen Abschneiden Deutschlands auf der internationalen Berufsweltmeisterschaft WorldSkills in Helsinki nichts mehr im Wege.

Nach drei Tagen Wettkampf werden die Sieger auf der Bildungsmesse didacta in Stuttgart geehrt. Das Siegerteam erhält den Mechatronik Pokal und das Ticket für Finnland. Die Siegerehrung findet am 3. März 2005 von 12.30 Uhr bis ca. 13.30 Uhr auf dem Festo didacta-Messestand, Halle 7.0.201 statt. Für die Veranstaltung werden der Wirtschaftsminister von Baden-Württemberg, Ernst Pfister, der Geschäftsführer des VDMA Baden-Württemberg, Ulrich P. Hermani , der Sprecher des Vorstands der Festo AG, Eberhard Veit, sowie weitere führende Vertreter aus der Bildung, Politik und Wirtschaft erwartet.

Die Teilnehmer des Wettbewerbs

Audi AG, Berufsbildende Schulen Braunschweig, Bildungswerkstatt Chemnitz GmbH, Curamik electronics GmbH, Daimler Chrysler AG, FCI Nürnberg, Festo AG & Co. KG, GAF Hoyerswerda mbH, Hamburger Elektrizitäts-Werke AG, Hansgrohe AG, Kisters Stiftung gGmbH, MTU Aero Engines GmbH, Robert Bosch GmbH, Samsung Corning GmbH, Sick AG, Siemens AG, Vattenfall Europe AG Boxberg, Vattenfall Europe AG Peitz, Viessmann Werke GmbH & Co., VW-Bildungsinstitut GmbH, England: Federal Mogul Automotive, Mexico:Instituto Technologico de Oaxaca.

Ansprechpartner für die Presse für den Bundeswettbewerb Mechatronik auf der Didacta 2005 in Stuttgart ist: Eckhard von Terzi, IBW Experte Mechatronik, Tel. 0173 3089966, Email tzi@festo.com.

Ansprechpartner

Ansprechpartner Didacta Verband e.V.
Thorsten Timmerarens
Telefon: +49 6151 3521513
E-Mail: timmerarens@didacta.de
Web: www.didacta.de


Keine Kommentare vorhanden

Sie sind derzeit nicht angemeldet. Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich vorab bei uns registrieren. Alternativ können Sie sich über Ihren Facebook-Account anmelden.
Anmelden