Jahrestagung des Deutschen Nationalkomitees des Internationalen Museumsrats ICOM

Im Staatlichen Museum für Völkerkunde findet die diesjährige Jahrestagung des Deutschen Nationalkomitees des Internationalen Museumsrats ICOM statt. Kunstminister Thomas Goppel hob anlässlich der Veranstaltung in München am Montag die große Bedeutung der bayerischen Museumslandschaft hervor: "Sie macht unser Land mit seinen mannigfachen historischen Wurzeln erst aus. Förderung und Ausbau der bayerischen Museen ist deshalb erklärtes Ziel unserer staatlichen Kulturpolitik."

03.12.2007 Bayern Pressemeldung Bayerisches Staatsministerium für Wissenschaft und Kunst

Museen stehen im Dienste der Gesellschaft – so lautet die weltweit anerkannte Definition des Internationalen Museumsrats. ICOM ist mit nahezu 3.500 Mitgliedern das größte Nationalkomitee des Internationalen Museumsrats. Nicht zuletzt durch seine Initiativen habe sich in den letzten Jahren eine enge Zusammenarbeit der Museumsverbände gebildet. Damit rückten die Museen als Orte der Bildung und Begegnung noch wirksamer ins Blickfeld der Öffentlichkeit, betonte der Minister. Ein Themenschwerpunkt der Tagung ist in diesem Jahr die Nachhaltigkeit musealer Bildungsarbeit. "Aufgabe der Museen ist es, das kulturelle Erbe zu bewahren, zu erschließen, zu vermitteln und an spätere Generationen weiterzugeben. Museen fördern so Toleranz und den interkulturellen Dialog", so Goppel weiter.


Schlagworte

Keine Kommentare vorhanden

Sie sind derzeit nicht angemeldet. Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich vorab bei uns registrieren. Alternativ können Sie sich über Ihren Facebook-Account anmelden.
Anmelden