Kultusminister Goebel zu Arbeitsbesuch in Südkorea

Thüringens Kultusminister Prof. Dr. Jens Goebel (CDU) wird vom 3. bis 6. März 2005 Südkorea besuchen. Minister Goebel reist in Vertretung des Ministerpräsidenten, den die Kangnam-University Seoul eingeladen hatte. Mit dem Minister reist eine Delegation der Hochschule für Musik Franz Liszt Weimar, an deren Spitze der Rektor Prof. Rolf-Dieter Arens steht.

02.03.2005 Thüringen Pressemeldung Thüringer Kultusministerium

Zum Auftakt am 3. März wird Minister Goebel ein Gespräch mit dem Präsidenten der Yonsei-University führen und sich über das Hochschulsystem in Südkorea informieren. Danach wird der Minister einen Vortrag zum Thema "Einigkeit und Recht und Freiheit - Die deutsche Einheit als Geschenk und Gestaltungsaufgabe" vor Studenten halten.

Im Mittelpunkt der Reise steht die Eröffnung der German School of Music Weimar am 4. März. Gemeinsam mit und an der südkoreanischen Kangnam-University wird die Hochschule für Musik Franz Liszt Weimar einen koreanisch-deutschen Bachelor-Studiengang "Major in Music" für die Fachrichtungen Klavier, Violine, Violoncello, Flöte, Klarinette, Gesang und Dirigieren betreiben. Deutsche Lehrkräfte werden den künstlerisch-musikalischen Unterricht im Hauptfach im Wesentlichen nach deutschem Regelstudienplan und in deutscher Sprache erteilen, koreanische Lehrkräfte den sonstigen künstlerisch-musikalischen Unterricht nach koreanischem Regelstudienplan. Studien begleitend wird Deutsch als Fremdsprache unterrichtet.

Ebenfalls am 4. März wird Minister Goebel die Deutsche Schule in Seoul besuchen, sich über die Arbeit informieren und Gespräche mit Lehrern, Schülern und Eltern führen. Die Deutsche Schule wird von einem Schulförderverein getragen und unterrichtet zum größten Teil nach Thüringer Lehrplänen.

Auf dem Programm am 4. März steht auch der Besuch des Parlaments und ein Gespräch mit Abgeordneten. Ein Gespräch mit dem stellvertretenden Bildungsminister Südkoreas, der für Hochschulen und Wissenschaft zuständig ist, wird Minister Goebel am 5. März führen. Dabei wird sich der Minister über die Wissenschaftslandschaft Südkoreas informieren. Am Abend trifft der Minister an der Seoul National University mit den Mitgliedern des DAAD-Alumnivereins zusammen.

Am letzten Tag seines Arbeitsbesuches wird Minister Goebel, der im Freistaat auch für Kirchenangelegenheiten zuständig ist, mit dem Pfarrer der Evangelischen Gemeinde Deutscher Sprache zusammentreffen um sich über das Wirken christlicher Kirchen in Südkorea zu informieren.


Schlagworte

Keine Kommentare vorhanden

Sie sind derzeit nicht angemeldet. Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich vorab bei uns registrieren. Alternativ können Sie sich über Ihren Facebook-Account anmelden.
Anmelden