Kultusminister Jürgen Schreier zum KMK-Beschluss: Abwarten wäre besser gewesen

"Es wäre besser gewesen, wenn die Kultusministerkonferenz (KMK) nicht schon zum 31. Juli 2005 die Übergangsfrist und die damit verbundene Korrekturpraxis hätte enden lassen, sondern abgewartet hätte, bis der Rat auch bei den noch wichtigen offenen Fragen Konsens gestiftet hätte", erklärte Kultusminister Jürgen Schreier.

03.06.2005 Saarland Pressemeldung Ministerium für Bildung und Kultur Saarland

Da es sich aber bei den unstrittigen Punkten im Wesentlichen um den Schülern gut vermittelbare und auch erleichternde Schreibweisen, z. B. "-ss" statt "-ß" nach kurzem Vokal, handelt, wurde eine Zustimmung auch im Blick auf die Einheitlichkeit der Rechtschreibung in deutschen Schulen nicht verweigert. Kultusminister Jürgen Schreier wertete die Fortdauer der bisherigen Korrekturpraxis in den strittigen Fällen als positiv und ein Eingehen auf seine immer wieder vorgebrachten Hinweise.


Schlagworte

Keine Kommentare vorhanden

Sie sind derzeit nicht angemeldet. Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich vorab bei uns registrieren. Alternativ können Sie sich über Ihren Facebook-Account anmelden.
Anmelden