Kultusminister löst Versprechen an Ganztagsschulen ein – 400 zusätzliche Lehrerstunden als Zuschlag

"Eigeninitiative und Pioniergeist verdienen Unterstützung. Deshalb lösen wir jetzt das gegebene Versprechen ein und statten die ersten Schulen, die ein genehmigtes Ganztagsangebot bislang vollständig aus eigenen Mitteln und mit Unterstützung außerschulischer Partner umsetzen, zum 1. Februar 2006 mit einem Lehrerstundenzuschlag aus", teilte der Niedersächsische Kultusminister Bernd Busemann heute mit.

13.01.2006 Niedersachsen Pressemeldung Niedersächsisches Kultusministerium

Rund 400 Lehrerstunden zusätzlich werden gemäß der Berechnungsformel für den Ganztagszuschlag auf 14 Hauptschulen, 9 Hauptschulzweige von Kooperativen Gesamtschulen (KGS) und 6 Förderschulen verteilt, die vor dem 01.08.2005 die Genehmigung zur Errichtung einer Ganztagsschule nach Ziffer 8.2 des Ganztagserlasses erhalten hatten. "Dort ist auch bisher hervorragende Arbeit geleistet worden. Mit großem Einsatz der Beteiligten werden anspruchsvolle pädagogische Konzepte umgesetzt", betonte Busemann. Auch die Förderschulen seien im Interesse ihrer Schülerinnen und Schüler mit besonderem Förderbedarf bereits in diese erste Runde einbezogen worden.

"Jeweils im Rahmen unserer Möglichkeiten werden wir künftig auch weiteren Ganztagsschulen nach Ziffer 8.2 des Erlasses einen Stundenzuschlag gewähren", stellte Busemann abschließend in Aussicht.

Die Liste der Schulen, die zum 01.02.2006 zusätzliche Lehrerstunden als Ganztagszuschlag erhalten, ist auch im Internet unter www.mk.niedersachsen abrufbar.


Schlagworte

Keine Kommentare vorhanden

Sie sind derzeit nicht angemeldet. Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich vorab bei uns registrieren. Alternativ können Sie sich über Ihren Facebook-Account anmelden.
Anmelden