Kultusminister Siegfried Schneider händigt Verdienstorden an zwei Oberbayerinnen und einen Oberfranken aus

Bayerns Kultusminister Siegfried Schneider würdigte heute in München die Verdienste zweier Oberbayerinnen und eines Oberfranken um Schülerinnen und Schüler im Freistaat. Minister Schneider händigte Susanne Korbmacher und Barbara Loos - beide aus Oberbayern - sowie Hans-Gerhard Müller aus dem Landkreis Bamberg das Verdienstkreuz am Bande des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland aus. Das Bundesverdienstkreuz wird dverdienten Persönlichkeiten vom Bundespräsidenten verliehen.

08.12.2006 Bayern Pressemeldung Bayerisches Staatsministerium für Unterricht und Kultus

Die Sonderschullehrerin Susanne Korbmacher engagiert sich beispielhaft als 1. Vorsitzende des eingetragenen Vereins "ghettokids - Soziale Projekte" und für das Projekt "Lichttaler" im Münchner Stadtteil Hasenbergl. "Sie opfern enorm viel von ihrer eigenen Freizeit zum Aufbau und Erhalt von "ghetto-kids e.V.", so der Minister. "Sie haben sich durch Ihre vielfältigen Leistungen und ihr enorm hohes soziales Engagement, mit dem Sie erheblich zur Befriedung des Stadtteils beitrugen, um das Gemeinwohl besonders verdient gemacht", fasste der Minister die Leistungen von Susanne Korbmacher zusammen.

Barbara Loos, Leiterin des Max-Born-Gymnasiums in Germering, fungiert als Vorsitzende der Vereinigung der Direktoren der Gymnasien in Bayern und 2001 wurde sie auch zur Vorsitzenden der Bundesvereinigung der Oberstudiendirektoren gewählt. Die Oberstudiendirektorin engagiert sich u. a. für die Qualität der Schulart Gymnasium. Minister Schneider würdigte die Schulleiterin: "Sie vertreten mit hohem Engagement und Erfolg die Belange des bayerischen Gymnasiums." Barbara Loos bezeichnete der Minister als "äußerst sachkompetente und eloquente Gesprächspartner auf höchsten bildungspolitischen Ebenen mit unbeirrbarem Engagement die Angelegenheiten des Gymnasiums".

Hans-Gerhard Müller aus dem oberfränkischen Strullendorf engagiert sich seit 1982 für den Wettbewerb "Jugend forscht". Der Marketingleiter und Wirtschaftsjournalist ist 2. Vorsitzender des Fördervereins "Chancen - Technik - Umwelt e.V." Kultusminister Siegfried Schneider dankte Hans-Gerhard Müller: "Seit mehr als zwei Jahrzehnten setzen Sie sich dafür ein, junge Menschen an die Naturwissenschaften und die Forschung heranzuführen." Er sei dem Strullendorfer gelungen, den "Fränkischen Regionalwettbewerb" zu "erfolgreichsten Jugend forscht-Wettbewerb" in Deutschland zu machen.

Hans-Gerhard Müller habe sich außerdem um seine Gemeinde Strullendorf und deren Gemeindeteil Leesten verdient gemacht, etwa als Gemeinderat von 1978-1984, im Rahmen der 750 Jahr-Feier von Strullendorf und des 100jährigen Bestehens der Freiwilligen Feuerwehr Leesten.


Schlagworte

Keine Kommentare vorhanden

Sie sind derzeit nicht angemeldet. Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich vorab bei uns registrieren. Alternativ können Sie sich über Ihren Facebook-Account anmelden.
Anmelden