Linksfraktion will BAFÖG ausweiten

(hib/SUK) - Die Bundesregierung soll kurzfristig eine Bafög-Novelle auf den Weg bringen und damit allen Studieninteressierten eine ihrer "Neigung, Eignung und Leistung entsprechende Ausbildung" ermöglichen.

14.03.2006 Pressemeldung Deutscher Bundestag

Das fordert die Linksfraktion in einem Antrag (16/847). Bedarfssätze und Freibeträge vom anzurechnenden Elterneinkommen müssten an die Entwicklung der Lebenshaltungskosten, der Einkommen und des Mietniveaus angepasst werden.

Zudem will die Fraktion, dass der Anspruchszeitraum an die durchschnittliche Studiendauer angepasst wird. Der Freibetrag bei eigenem Vermögen soll auf mindestens 10.000 Euro und die Anrechnungsgrenze bei eigenem Jahreseinkommen auf durchschnittlich mindestens 400 Euro monatlich angehoben werden.

Insgesamt soll das Bafög, so Die Linke, mittelfristig zu einer "elternunabhängigen und bedarfsdeckenden Grundsicherung mit Vollzuschuss" ausgebaut werden.

Ansprechpartner

Deutscher Bundestag

Schlagworte

Keine Kommentare vorhanden

Sie sind derzeit nicht angemeldet. Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich vorab bei uns registrieren. Alternativ können Sie sich über Ihren Facebook-Account anmelden.
Anmelden