Literatur in Niedersachsen weiter gestärkt

Die Literaturförderung in Niedersachsen wird neu strukturiert. Nach Theater, Musik und Bildende Kunst soll jetzt auch die Literatur aufgewertet werden. Dafür sorgen eine neue Zielvereinbarung und Organisation sowie mehr Geld für die Literatur.

10.12.2007 Niedersachsen Pressemeldung Niedersächsisches Ministerium für Wissenschaft und Kultur

Ab 2008 wird die Arbeit des Friedrich-Bödecker-Kreises und der sechs Literaturbüros mit insgesamt 466.000 Euro gefördert (Vorjahr: 436.000 Euro).

"Wichtig für die Kultur in Niedersachsen ist es, dass die Literatur in der Kulturförderung des Landes Niedersachsen angemessen Raum erhält, wahrgenommen wird und eine öffentliche Aufwertung erfährt", erklärte Kulturminister Stratmann am (heutigen) Montag bei der Unterzeichnung der Zielvereinbarung.

Für die Literatur in Niedersachsen sind der Friedrich-Bödecker-Kreis und die sechs Literaturbüros wichtige Schnittstelle für Autoren, Verlage und Literaturvermittlung. Sie erhalten über zusätzliche Fördermittel und die so genannte "Säule Literatur" mehr (öffentliche) Aufmerksamkeit.

Ab 2008 werden zudem die Veranstaltung zur Preisvergabe des Nicolas-Born-Preises und des Förderpreises für Literatur von den Literaturbüros wechselweise organisiert. Sie finden dann jeweils am Sitz des Literaturbüros statt. Beginnen wird in 2008 das Literaturbüro Westniedersachsen mit Sitz in Osnabrück. Die Auswahl der Preisträger wird weiter die Literaturkommission treffen.


Schlagworte

Keine Kommentare vorhanden

Sie sind derzeit nicht angemeldet. Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich vorab bei uns registrieren. Alternativ können Sie sich über Ihren Facebook-Account anmelden.
Anmelden