Literaturstipendien des Landes gehen an Martina Kieninger, Nico Bleutge und Kai Weyand

Im Rahmen der Förderung des baden-württembergischen literarischen Nachwuchses vergibt das Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kunst in diesem Jahr drei mit jeweils 12.000 Euro dotierte Jahresstipendien. In der Kategorie Prosa erhalten das Stipendium Martina Kieninger und Kai Weyand, in der Kategorie Lyrik wird Nico Bleutge ausgezeichnet. "Mit den Stipendien wollen wir die schriftstellerische Arbeit begabter Autorinnen und Autoren unterstützen. Sie sollen zugleich Ausdruck der Anerkennung und Ermutigung für die weitere Arbeit sein", sagte dazu Kunstminister Prof. Dr. Peter Frankenberg am 18. Oktober 2006 in Stuttgart.

19.10.2006 Baden-Württemberg Pressemeldung Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kunst Baden-Württemberg

Martina Kieninger, geboren 1966 in Stuttgart, lebt in Montevideo (Uruguay), wo sie seit 1996 als Chemikerin an der Universidad de la Republica Oriental del Uruguay/Montevideo arbeitet. Ihre literarischen Arbeiten sind vor allem im Internet erschienen (z.B. Der Schrank, die Schranke, 1996; Tango, 1998). 2005 erschien ihr Roman "Die Leidensblume von Nattersheim" im Verlag Liebeskind.

Kai Weyand, wurde 1968 in Freiburg im Breisgau geboren , wo er auch lebt und arbeitet. 2001 bis 2005 leitete er das Freiburger Literaturbüro, seit 2005 ist er freier Schriftsteller und übt eine Nebentätigkeit als Lehrer in der Justizvollzugsanstalt Freiburg aus. Der 2005 im Wallstein-Verlag erschienene Erzählband "Am Dienstag stürzen die Neubauten ein" ist Weyands Erstlingswerk.

Nico Bleutge, geboren 1972 in München, lebt und arbeitet in Tübingen. Von 1993 bis 1998 studierte er neuere deutsche Literatur, allgemeine Rhetorik und Philosophie in Tübingen. Seit 2001 ist er freier Literaturkritiker für mehrere deutsche Tageszeitungen. Der 2006 im Verlag C.H. Beck erschienene Lyrikband "Klare Konturen" ist seine erste Buchpublikation.


Schlagworte

Keine Kommentare vorhanden

Sie sind derzeit nicht angemeldet. Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich vorab bei uns registrieren. Alternativ können Sie sich über Ihren Facebook-Account anmelden.
Anmelden