Magdeburg übernimmt die Sportschulen

Heute haben der Oberbürgermeister der Stadt Magdeburg, Dr. Lutz Trümper, der Kultusminister Prof. Dr. Jan-Hendrik Olbertz, der Minister für Gesundheit und Soziales, Gerry Kley, sowie der Präsident des Landessportbundes, Heinz Marciniak, die Vereinbarung zur Entwicklung der Sportschulen in Magdeburg unterzeichnet.

20.07.2005 Sachsen-Anhalt Pressemeldung Kultusministerium des Landes Sachsen-Anhalt

Kultusminister Olbertz betonte, dass es durch ergebnisorientierte Gespräche gelungen sei, den Magdeburger Sportschulen gute Entwicklungsperspektiven zu eröffnen. Die Schulen werden mit Mitteln aus dem Ganztagschulprogramm (IZBB) gefördert, um attraktive schulische Ganztagsbedingungen zu schaffen. Hierzu gehört auch die Verbesserung der Sportstätten. Insgesamt werden über das IZBB-Programm des Bundes 4 Mio. Euro eingesetzt. Die endgültige Überführung der Trägerschaft für das Sportgymnasium an die Stadt Magdeburg ist nach Abschluss der Baumaßnahmen für den 01.01.2007 vorgesehen. Olbertz betonte, dass mit dieser Vereinbarung die Zukunft der Magdeburger Sportschulen als Zentren des Nachwuchsleistungssports gesichert werde. "Mit der heute unterzeichneten Vereinbarung leisten das Land und die Stadt einen wichtigen Beitrag zur Entwicklung der Schullandschaft in der Landeshauptstadt", so der Minister.

"Sachsen-Anhalts Sportschulen haben im bundesweiten Ranking um die Anerkennung als Eliteschule des Sports sehr gut abgeschnitten. Magdeburg erfüllt die Qualitätskriterien, die sich daran knüpfen, sogar in herausragender Weise. Das zeigt zum einen, dass wir mit der Neuausrichtung der Sportschulen auf dem richtigen Weg sind und zum anderen, dass die geplanten Investitionen gut für die sportliche Zukunft unseres Landes sind", so Sportminister Gerry Kley.

Mit der Kommunalisierung eröffne sich die Chance, die Basis der Talenteförderung deutlich zu verbreitern. Schülerinnen und Schüler, die sportlich geeignet seien, könnten in nicht auf den Leistungssport ausgerichteten Klassen parallel lernen. Athleten, die aus dem leistungssportlichen Training ausscheiden, hätten die Möglichkeit, dann in diese Klassen zu wechseln, so Minister Kley. Für den Ausbau und die Sanierung der erforderlichen Sport- und Trainingsstätten an den beiden Schulen in Magdeburg stellt das Sozialministerium eine Million Euro zur Verfügung.

Insgesamt werden durch den Vertrag folgende Mittel bereitgestellt:

  • ca. 2,4 Mio. Euro für die Sanierung Sportgymnasium
  • ca. 1,6 Mio. Euro für die Sanierung Sportsekundarschule (insgesamt also 4,0 Mio. Euro IZZB-Mittel)
  • bis zu 2,5 Mio. Euro für den Sportstättenbau inklusive Werferbereich in der neu entstehenden Leichtathletikhalle am Komplex Ernst-Grube-Stadion (Landesfördermittel).

Die Personalkosten für die Lehrerinnen und Lehrer der Sportschulen werden weiter durch das Land getragen.


Schlagworte

Keine Kommentare vorhanden

Sie sind derzeit nicht angemeldet. Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich vorab bei uns registrieren. Alternativ können Sie sich über Ihren Facebook-Account anmelden.
Anmelden