Mit FLÜGGE zum erfolgreichen Unternehmen

Ab Oktober unterstützt das Staatsministerium im Rahmen des Bayerischen Förderprogramms zum leichteren Übergang in eine Gründerexistenz (FLÜGGE) sieben weitere innovative Gründungsprojekte und Unternehmen aus Bayerns Universitäten und Fachhochschulen. Dies hat die Auswahlkommission in ihrer jüngsten Sitzung beschlossen. Das Ende 1997 ins Leben gerufene Förderprogramm hat bislang 89 Vorhaben gefördert, von denen sich 72 als Unternehmen erfolgreich am Markt etablieren konnten. Insgesamt wurden mehr als 700 überwiegend hoch qualifizierte Arbeitsplätze geschaffen.

02.11.2006 Bayern Pressemeldung Bayerisches Staatsministerium für Wissenschaft und Kunst

Ein Beispiel für eine durch "FLÜGGE" geförderte Unternehmensgründung ist die Firma "SportsTech GmbH", eine Ausgründung der Technischen Universität München, die einen neuartigen Sommerrodelschlitten, den Hillracer Cross, entwickelt hat und nunmehr auf den Markt bringen wird. Das innovative Sportgerät mit patentiertem Lenkprinzip ist auf Schotterstraßen und Wiesen einsetzbar, so dass die Wintersportregionen auch in der schneefreien Zeit ein attraktives Angebot für ihre Besucher bieten können. Im Rahmen des 42. Seefestes am Königssee wurde das Gerät am 8. August erstmalig einer breiten Öffentlichkeit präsentiert. Unter den Testern waren auch Spitzen des Rodelsports wie Patric Leitner und Georg Hackl.

Das Förderprogramm "FLÜGGE" soll unternehmerisch ambitionierten Hochschulabsolventinnen und absolventen sowie Hochschulmitarbeitern und mitarbeiterinnen den Schritt in die Selbständigkeit erleichtern. Es bietet die Chance, nach Studienabschluss oder Ende der wissenschaftlichen Tätigkeit für zwei Jahre auf einer halben Stelle an einer Hochschule zu arbeiten und parallel dazu ein Unternehmen aufzubauen. Bewerbungsvoraussetzung ist eine innovative Unternehmensidee aus dem Produktions- oder Dienstleistungsbereich, die in einem aussichtsreichen Geschäftsplan ausgearbeitet ist und die nachhaltiges Wachstumspotenzial verspricht.


Schlagworte

Keine Kommentare vorhanden

Sie sind derzeit nicht angemeldet. Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich vorab bei uns registrieren. Alternativ können Sie sich über Ihren Facebook-Account anmelden.
Anmelden