Nachunterrichtliches Bildungs- und Betreuungsangebot ausgeweitet

Staatssekretärin Dr. Susanne Reichrath und Landrätin Daniela Schlegel-Friedrich haben heute gemeinsam den Erweiterungsbau an der Schule für Geistigbehinderte in Merzig-Merchingen offiziell eingeweiht. "Im Zuge des Neubaus wurde ein speziell auf die Bedürfnisse der Kinder zugeschnittenes Raumkonzept umgesetzt. Dieses bildet die Grundlage für die besondere Gestaltung des Schultages im Rahmen der Ganztagsform. Dadurch ist eine noch intensivere individuelle Betreuung der Kinder möglich", betonte die Staatssekretärin.

07.10.2005 Saarland Pressemeldung Ministerium für Bildung und Kultur Saarland

"Schule bedeutet ein Stück Menschlichkeit und das wird an dieser Schule durch vorbildliche Arbeit geleistet. Hier werden die individuellen Leistungsfähigkeiten und die Bedürfnisse der Kinder berücksichtigt und Selbstvertrauen verwirklicht.", so Landrätin Daniela Schlegel-Friedrich. "Die umfängliche Betreuung und die intensive persönliche Zuwendung der Lehrkräfte unterstützt die Erziehungsberechtigten in ihrem Erziehungsauftrag und führt die Schüler zur Selbstverwirklichung und macht sie stark, ihre Behinderung zu akzeptieren und damit die Eingliederung in Beruf und Gesellschaft zu erreichen. Die Behinderten wollen und sollen dazugehören."

Der Landkreis Merzig-Wadern habe diese Zeichen der Zeit erkannt und unterstütze die Anliegen der Schule und ihrer SchülerInnen soweit wie möglich. Mit der Fertigstellung dieses Erweiterungsbaues seien für die Schule die Voraussetzungen geschaffen worden, um die Schüler angemessen zu unterrichten und zu betreuen.

Der Landkreis Merzig hatte sich bereits im Jahr 2003 aufgrund steigender Schülerzahlen entschlossen, einen Erweiterungsbau für die Schule zu realisieren. Nun können künftig alle derzeit 54 Schülerinnen und Schüler an allen Wochentagen - außer freitags - bis 15 Uhr in der Schule bleiben und neben dem Unterricht am Vormittag am gemeinsamen Mittagessen, am Kreativprogramm (Basteln, Malen, Musizieren und Tanzen) und am Sportprogramm teilnehmen. Darüber hinaus besteht die Möglichkeit, unterschiedliche therapeutische Angebote und Fördermaßnahmen wahrzunehmen.

Im Erweiterungsbau befinden sich Gruppen-, Therapie- und Förderräume, eine Ausgabeküche, ein Speisesaal - der auch als Mehrzwecksaal genutzt werden kann -, behindertengerechte Sanitärbereiche, ein Besprechungszimmer, ein Gymnastikraum, Ruheräume, ein Schulleiterbüro und ein Lehrerzimmer.

Im Rahmen des Programms "Investition Zukunft Bildung und Betreuung" (IZBB) hat das Kultusministerium 438.933,71 Euro für die Baumaßnahme bewilligt. Die Kosten der Gesamtmaßnahme belaufen sich auf rund 1,72 Mio. Euro.

Von den 35 Schulen im Landkreis Merzig-Wadern bieten 13 Grundschulen ein nachunterrichtliches Betreuungsangebot bis 14 Uhr an. Dieses wird von insgesamt 218 Schülerinnen und Schülern genutzt. An 20 Schulstandorten (11 Grundschulen, 4 Erweiterten Realschulen, 2 Gesamtschulen, 2 Gymnasien und 1 Schule für Behinderte) findet eine Betreuung bis 16 Uhr statt. Dies nutzen 294 Schülerinnen und Schüler.


Schlagworte

Keine Kommentare vorhanden

Sie sind derzeit nicht angemeldet. Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich vorab bei uns registrieren. Alternativ können Sie sich über Ihren Facebook-Account anmelden.
Anmelden