Oettinger: Keine Lehrerstelle an die Finanzkasse

Ministerpräsident Günther Oettinger (CDU) will in den nächsten fünf Jahren keine Lehrerstellen streichen. "Wir werden alle rechnerisch frei werdenden Lehrerstellen bewahren und nicht an die Finanzkasse abgeben. Alle Lehrerstellen bleiben im Bereich Bildung. Das ist ein revolutionärer Schritt", sagte gestern abend in Stuttgart Ministerpräsident Günther Oettinger auf einem Ganztagsschul-Kongress der Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft (GEW) und des Landesjugendrings (LJR).

16.02.2006 Baden-Württemberg Pressemeldung GEW Baden-Württemberg

Ein entsprechender Vorschlag soll in der nächsten Woche in den Fraktionen der Regierungskoalition und im Ministerrat beschlossen werden. Oettinger setzte sich auch dafür ein, dass Schulen eigene Budgets erhalten sollen und teilweise selbst entscheiden können, ob sie für eine bestimmte Aufgaben Lehrer/innen oder beispielsweise Schulsozialarbeiter/innen einstellen.

An dem landesweiten Ganztagsschul-Kongress diskutierten 200 Lehrer/innen und Jugendarbeiter/innen über die Kooperation von außerschulischer Jugendarbeit und Schule.

Weitere Informationen: www.gew-bw.de

Ansprechpartner

GEW Baden-Württemberg

Schlagworte

Keine Kommentare vorhanden

Sie sind derzeit nicht angemeldet. Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich vorab bei uns registrieren. Alternativ können Sie sich über Ihren Facebook-Account anmelden.
Anmelden