Preise für Logo-Wettbewerb verliehen

Im Auswärtigen Amt in Berlin fand heute die Preisverleihung des Wettbewerbs "Das Deutsche Sprachdiplom der Kultusministerkonferenz sucht ein Logo" statt. Das Deutsche Sprachdiplom ist eine Sprachprüfung, die an Deutschen Schulen im Ausland und an ausgewählten staatlichen Schulen in 51 Ländern abgelegt wird. Derzeit nehmen jährlich mehr als 16.000 Schülerinnen und Schüler an dieser Prüfung teil - mit steigender Tendenz.

13.09.2005 Pressemeldung Sekretariat der Ständigen Konferenz der Kultusminister der Länder

"Das Deutsche Sprachdiplom erfüllt gleich drei Funktionen. Es ist anerkannter Nachweis der Deutschkenntnisse, die für ein Hochschulstudium erforderlich sind. Ferner ist es ein pädagogisches Instrument zum Aufbau eines modernen Unterrichts in Deutsch als Fremdsprache. Und schließlich ist es ein Evaluationsinstrument und Kriterium für die Förderungswürdigkeit von Schulen im Ausland. Damit stellt das Deutsche Sprachdiplom ein wirkungsvolles und zukunftsweisendes Schulziel deutschsprachiger bilingualer Bildungsgänge dar," würdigte Prof. Dr. Markus Karp, Vorsitzender der Amtschefskonferenz der Kultusministerkonferenz und Brandenburgischer Staatssekretär im Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kultur, die Bedeutung der Sprachprüfung.

Das Deutsche Sprachdiplom der Kultusministerkonferenz ist ein wichtiges Instrument zur Förderung der deutschen Sprache im Rahmen der auswärtigen Kultur- und Bildungspolitik, wie der Leiter des Referats für Auslandsschulen des Auswärtigen Amtes, Peter Dettmar betonte.

Anbieter des Deutschen Sprachdiploms sind die Kultusministerkonferenz zusammen mit dem Auswärtigen Amt und der Zentralstelle für das Auslandsschulwesen. Gemeinsam riefen die drei Institutionen im März 2005 zum Wettbewerb "Das Deutsche Sprachdiplom der Kultusministerkonferenz sucht ein Logo" auf. Daran beteiligen konnten sich Studentinnen und Studenten aller Ausbildungsstätten und Hochschulen für Gestaltung und Design in Deutschland.

Die Gewinner des Wettbewerbs präsentierten ihre Entwürfe im Rahmen eines Festaktes. Prof. Dr. Markus Karp, Vorsitzender der Amtschefskonferenz, verlieh die Preise an Norman Palm (1.Platz, 5.000 Euro), Jana Dimmey (2. Platz, 3.000 Euro) und Frederike Wagner (3. Platz 1.000 Euro). Alle drei studieren an der Kunsthochschule Berlin-Weißensee. "Die Kreativität der Logos und die Fülle von Ideen haben mich sehr beeindruckt," so Karp. "Jeder einzelne Entwurf belegt das hohe Niveau, das an unseren Ausbildungsstätten und Hochschulen für Gestaltung und Design besteht."


Schlagworte

Keine Kommentare vorhanden

Sie sind derzeit nicht angemeldet. Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich vorab bei uns registrieren. Alternativ können Sie sich über Ihren Facebook-Account anmelden.
Anmelden