Qualifikation der Arbeitnehmer im Land spürbar verbessert

In Baden-Württemberg hatten im Jahr 2007 von den rund 3,8 Millionen sozialversicherungspflichtig beschäftigten Arbeitnehmern und Arbeitnehmerinnen fast 400 000 oder gut jeder Zehnte eine akademische Ausbildung. Wie das Statistische Landesamt feststellt, hat sich in den zurückliegenden 20 Jahren die Qualifikation der Beschäftigten in Baden-Württemberg spürbar verbessert. So verdoppelte sich im Zeitraum 1987 bis 2007 der Anteil der Beschäftigten, die einen Abschluss an einer Fachhochschule oder Hochschule/Universität absolviert hatten, von 5 auf 10 Prozent. Gleichzeitig ging der Anteil der Beschäftigten ohne Ausbildungsabschluss von 32 auf 19 Prozent kräftig zurück. Im Jahr 2007 konnten jedoch immer noch fast 720 000 Arbeitnehmer keine abgeschlossene Berufsausbildung vorweisen, im Jahr 1987 waren es sogar 1,14 Mill. Mit fast 2,27 Mill. besitzen heute die meisten Arbeitnehmer (fast 60 Prozent) eine abgeschlossene Lehrausbildung bzw. einen Berufsfach- oder Fachschulabschluss.

14.05.2008 Baden-Württemberg Pressemeldung Statistisches Landesamt Baden-Württemberg

Die Entwicklung der Qualifikation der Arbeitnehmer in Baden-Württemberg zeigt nur einen Teilaspekt aus dem vielfältigen Datenangebot zum Arbeitsmarkt, das vom Statistischen Landesamt im Internet veröffentlicht wird. Unter dem Titel "Arbeitsmarkt in Baden-Württemberg – Indikatoren zu Konjunktur und Struktur" erhalten alle an diesem Thema Interessierten stets aktuell eine kompakte Gesamtschau mit wichtigen Daten, aussagekräftigen Abbildungen und kurzen Analysen. Das Angebot kann kostenfrei abgerufen werden unter Indikatoren zur Konjunktur und Struktur des Arbeitsmarkts : www.statistik-bw.de/ArbeitsmErwerb/arbeitsmarktBW.


Schlagworte

Keine Kommentare vorhanden

Sie sind derzeit nicht angemeldet. Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich vorab bei uns registrieren. Alternativ können Sie sich über Ihren Facebook-Account anmelden.
Anmelden