Ranking von Schulen (güte)besiegelt?

"Die heute von Schulministerin Barbara Sommer vorgestellten Maßnahmen zur Konkretisierung der im Schulgesetz neu verankerten individuellen Förderung werden an vielen Schulen bereits praktiziert", erklärt Udo Beckmann, Vorsitzender der Lehrergewerkschaft Verband Bildung und Erziehung (VBE NRW). "Insbesondere an Grund-, Haupt- Förder- und Gesamtschulen sind sie vielfach Alltagsgeschäft. Deshalb stellt sich die Frage, was das Gütesiegel soll. Es ist zu vermuten, dass es hierbei um etwas ganz anderes geht, nämlich den Einstieg in ein öffentliches Ranking von Schulen."

21.09.2006 Pressemeldung Verband Bildung und Erziehung, Landesverband NRW

Interessant ist in diesem Zusammenhang, dass sich die künftigen schulischen Ansprechpartner für die individuelle Förderung an Schulen mit der finanziellen Unterstützung der "Stiftung Bildung für die Förderung Hochbegabter" fortbilden können. Das legt zumindest den Verdacht nahe, dass das seit vielen Jahren von der FDP forcierte Thema der Hochbegabtenförderung im Vordergrund steht. Es geht wohl doch nicht um die Breiten-, sondern in erster Linie um die Spitzenförderung.

"Im Zusammenhang mit der Auflösung der Grundschulbezirke hat die FDP-Fraktion immer wieder erklärt, es solle darauf hinauslaufen, dass schon Grundschulen sich eigene Profile geben, damit die Eltern schon Grundschulkinder "deren Begabungen entsprechend" einer bestimmten Schule zuordnen können", so Beckmann weiter. "Das in Kombination mit dem angekündigten Gütesiegel bedeutet, dass wir auf dem Weg zu einem marktwirtschaftlich orientierten Ranking von Schulen sind."

Der VBE begrüßt in diesem Zusammenhang noch einmal die Anstrengungen der Landesregierung, den Schulen zusätzliche Stellen zur Verfügung zu stellen. Wir vermissen aber eine klare Offenlegung gegenüber der Öffentlichkeit, wie viele Stellen tatsächlich neu geschaffen wurden, wie viele ohne zusätzlichen finanziellen Aufwand aus bereits vorhandenen Mitteln geschaffen wurden, und wie viele ausschließlich für die individuelle Förderung und nicht gleichzeitig auch noch für andere Zwecke wie z.B. Behebung des Unterrichtsausfalls verwendet werden dürfen.


Schlagworte

Keine Kommentare vorhanden

Sie sind derzeit nicht angemeldet. Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich vorab bei uns registrieren. Alternativ können Sie sich über Ihren Facebook-Account anmelden.
Anmelden