Staatssekretär Meyer-Hesemann: "Schülerinnen und Schülern der Hauptschule eine Chance auf dem Ausbildungsmarkt geben"

"Es muss das gemeinsame Ziel von Politik, Wirtschaft und Schule sein, auch den Schülerinnen und Schülern der Hauptschule ein faire Chance auf dem Ausbildungsmarkt zu geben" sagte Staatssekretär Wolfgang Meyer-Hesemann heute (5. Mai) auf dem Hauptschultag in Schönberg (Kreis Plön).

08.05.2006 Schleswig-Holstein Pressemeldung Ministerium für Schule und Berufsbildung des Landes Schleswig-Holstein

Um das zu erreichen, müssen die Hauptschulen vor allem in zwei Punkten gestärkt werden: mehr Fachkompetenz und eine gute Berufsorientierung und Berufswahlvorbereitung. Das gelinge über unterschiedliche Projekte wie die abschließenden Leistungsnachweise (seit Schuljahr 2005/05), Lernpläne für Schülerinnen und Schüler mit überdurchschnittlichen beziehungsweise unterdurchschnittlichen Leistungen (seit 1. August 2003), Flexible Übergangsphasen oder eine noch engere Kooperation von Hauptschule und Berufsbildenden Schulen. Mehr Berufsorientierung werde über Betriebspraktika, Berufswahlpass oder die Potenzialanalyse erreicht.

Meyer-Hesemann: "Die Hauptschule fördert und fordert junge Menschen, damit sie ihre Begabungen und Talente entwickeln können. Sie leistet viel an Arbeit und Erziehung und holt sich dabei auch Partner ins Boot." Bestes Beispiel sei die hohe Quote von "Offenen Ganztagsschulen" bei den Hauptschulen. In Schleswig-Holstein sind derzeit 60,9 Prozent aller Hauptschulen und 35 Prozent aller Grund- und Hauptschulen Ganztagsschulen. Weitere Anstrengungen seien jedoch notwendig, damit Hauptschülerinnen und Hauptschüler auch in einer Gesellschaft mit hohen Anforderungen eine Chance hätten, betonte der Staatssekretär.


Schlagworte

Keine Kommentare vorhanden

Sie sind derzeit nicht angemeldet. Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich vorab bei uns registrieren. Alternativ können Sie sich über Ihren Facebook-Account anmelden.
Anmelden