Wissenschaftsminister Frankenberg verabschiedet Walter Schneider "Sein Name ist mit dem Erfolg der Berufsakademie Stuttgart eng verbunden"

Wissenschaftsminister Prof. Dr. Peter Frankenberg hat den ehemaligen Direktor der Berufsakademie Stuttgart, Prof. Dr. Walter Schneider, bei einer Festveranstaltung am 21. Februar verabschiedet. Gleichzeitig wurde dessen Nachfolger, Prof. Dr. Joachim Weber, in sein neues Amt eingeführt.

22.02.2006 Baden-Württemberg Pressemeldung Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kunst Baden-Württemberg

"Das hohe Renommee der Berufsakademie Stuttgart ist kein Zufall. Mit seiner klaren Struktur, der Berufsorientierung und der Vermittlung von Schlüsselqualifikationen erfüllt das Berufsakademiestudium schon lange die Anforderungen an ein berufsbezogenes, zielgerichtetes, systematisch aufgebautes und straff organisiertes Studium. Der Name Walter Schneider ist mit dem Erfolg der Berufsakademie eng verbunden", erklärte Frankenberg in Stuttgart.

"Prof. Schneider hat mit vorbildlichem Einsatz und großer Innovationsfreude über 30 Jahre lang die Entwicklung der Berufsakademie Baden-Württemberg vorangetrieben. Seine Tätigkeit als Direktor war geprägt von Überzeugungskraft, Augenmaß und Ausdauer", betonte der Minister. Frankenberg stellte vor allem die Entwicklung der Studien- und Ausbildungspläne der Berufsakademie sowie die Etablierung zahlreicher neuer Studiengänge heraus, die Gründung der Berufsakademie-Außenstelle Horb und die Gleichstellung der Berufsakademieabsolventen mit Absolventen der Fachhochschulen. "In den vergangenen zehn Jahren wurde die Kapazität der Berufsakademie Stuttgart von etwa 2.700 Studierenden im Jahr 1995 auf knapp 5.200 Studierende nahezu verdoppelt. Neu eingerichtet wurden die Studiengänge Mechatronik, Dienstleistungsmanagement, International Business Administration, Immobilienwirtschaft und sozialgesundheitliche Dienste. Die internationalen Kontakte wurden weiter ausgebaut. Dies ist eine beachtliche Leistung."

Frankenberg würdigte auch die Leistungen von Prof. Dr. Joachim Weber, der bislang Studiengangleiter an der Berufsakademie Stuttgart war. "Durch sein Wissen und seine Erfahrung bringt Joachim Weber alle Eigenschaften mit, um sofort erfolgreich ans Werk zu gehen. Er wirkte am Aufbau neuer Studiengänge mit. Sein besonderes Engagement galt den Kooperationen mit ausländischen Hochschulen." Herausgestellt hat der Minister auch Webers Engagement in unterschiedlichen Gremien, zum Beispiel die Tätigkeit als Studiengangsbereichskoordinator für Prüfungs- und Qualitätswesen und als stellvertretendes Mitglied des Fachausschusses Wirtschaft. "Ich bin davon überzeugt, dass Prof. Weber den Herausforderungen der Zeit engagiert begegnen wird." In diesem Zusammenhang nannte Frankenberg vor allem die flächendeckende Umstellung auf Bachelor-Studiengänge, die an den baden-württembergischen Berufsakademien bereits zum Herbst dieses Jahres erfolgen soll. "Die neuen Bachelor-Lehrpläne werden derzeit von einer Akkreditierungsagentur geprüft. Nach den bisherigen Ergebnissen in den ingenieurwissenschaftlichen Studiengängen bin ich zuversichtlich, dass sämtliche Bachelor-Studiengänge in allen drei Studienrichtungen erfolgreich akkreditiert werden."


Schlagworte

Keine Kommentare vorhanden

Sie sind derzeit nicht angemeldet. Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich vorab bei uns registrieren. Alternativ können Sie sich über Ihren Facebook-Account anmelden.
Anmelden