50 Mio. Euro für die Viadrina-Universität

Scharf kritisiert hat der bayerische Wissenschaftsminister Thomas Goppel die Absicht der Bundesregierung, die Universität ihrer Bundespräsidentenkandidatin mit 50 Mio. Euro zu fördern.

07.06.2004 Bayern Pressemeldung Bayerisches Staatsministerium für Wissenschaft und Kunst

Goppel: "Ich habe Frau Bulmahn um Aufklärung über die genauen Vorgänge gebeten. Die Bundesregierung neigt ja bekanntermaßen dazu, über alle Vorgaben hinweg nach Gutsherrenart zu agieren". Wenn die Berichterstattung in den Medien von diesem Wochenende stimmen sollte, so der Minister, dann wäre dieser neue Vorfall eine bisher beispiellose und unerhörte Verquickung von der Kandidatur um politische Ämter und Hochschulpolitik. Goppel: "Als Bundespräsidentin wäre Frau Schwan dann billiger gekommen."


Keine Kommentare vorhanden

Sie sind derzeit nicht angemeldet. Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich vorab bei uns registrieren. Alternativ können Sie sich über Ihren Facebook-Account anmelden.
Anmelden