Amtswechsel an der Fachhochschule Regensburg

Nach 16 Jahren als Präsident der Fachhochschule Regensburg hat Prof. Dr. Erich Kohnhäuser das Amt auf einer Festveranstaltung am Donnerstag in Regensburg offiziell an seinen Nachfolger Prof. Dr. Josef Eckstein übergeben.

09.03.2006 Bayern Pressemeldung Bayerisches Staatsministerium für Wissenschaft und Kunst

Wissenschaftsminister Thomas Goppel würdigte auf der Veranstaltung die "hervorragende Bilanz" der Präsidentschaft Kohnhäusers und sein Engagement für die bayerische Fachhochschullandschaft insgesamt. "Nach 16 Jahren unter der Führung von Prof. Dr. Kohnhäuser ist die Fachhochschule Regensburg heute eine tragende Säule der bayerischen Fachhochschularchitektur", so der Minister. Seit der Übernahme des Präsidentenamts im Jahr 1990 durch Prof. Dr. Kohnhäuser habe sich die Zahl der Studiengänge an der Fachhochschule Regensburg mehr als verdoppelt und in vielen Bereichen, so Goppel, habe die Fachhochschule Regensburg dabei die Entwicklung von Studiengängen aktiv voran getrieben, etwa in der Informatik, der Mikrosystemtechnik, der europäischen Betriebswirtschaft oder der Mechatronik. Daneben würdigte Goppel das vielfältige Engagement von Prof. Kohnhäuser für die Hochschullandschaft allgemein, etwa als Vorsitzender der Landeskonferenz der Präsidenten und Rektoren der bayerischen Fachhochschulen. Für die Fortsetzung der erfolgreichen Arbeit der letzten Jahre wünschte Goppel zugleich dem Nachfolger im Präsidentenamt, Prof. Dr. Eckstein, Glück und Erfolg.

Prof. Dr. Kohnhäuser stand nach vier vollen Amtsperioden satzungsgemäß nicht mehr als Präsident zur Wahl. Seine Präsidentschaft endet am 15.3.2006. Sein Nachfolger Prof. Dr. Eckstein hat als Vizepräsident der Fachhochschule Regensburg bereits seit 1999 die Entwicklung der Fachhochschule im Leitungsgremium mitgestaltet. Zugleich wurden auf der heutigen Festveranstaltung die 20 Mio. Euro teure neue Bibliothek und Mensa der Fachhochschule Regensburg feierlich eingeweiht.


Schlagworte

Keine Kommentare vorhanden

Sie sind derzeit nicht angemeldet. Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich vorab bei uns registrieren. Alternativ können Sie sich über Ihren Facebook-Account anmelden.
Anmelden