Ausbau der Fachhochschullandschaft: 10.000 neue Studienplätze entstehen

Die drei neuen Fachhochschulen Hamm-Lippstadt, Rhein-Waal und Ruhr West geben in diesen Tagen die ersten Studentenausweise aus: Zum Stichtag 15. Juli lagen den Hochschulen insgesamt 339 Bewerbungen um einen Studienplatz für das kommende Wintersemester vor.

21.07.2009 Pressemeldung Ministerium für Innovation, Wissenschaft und Forschung des Landes Nordrhein-Westfalen

Innovationsminister Prof. Andreas Pinkwart: "Die Bewerberzahlen übertreffen bereits jetzt die Erwartungen. Den Hochschulen ist es in den vergangenen Monaten gelungen, gemeinsam mit regionalen Partnern ein attraktives und praxisnahes Studienangebot auf die Beine zu stellen." Die drei Neugründungen starten ihren Lehrbetrieb zum Beginn der Vorlesungszeit am 21. September.

Insgesamt entstehen durch den Ausbau der Fachhochschullandschaft in den kommenden Jahren 10.000 zusätzliche Studienplätze. Der Schwerpunkt des neuen Studienangebots liegt im Bereich der so genannten MINT-Fächer - also Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik - und dualer Studiengänge, die Berufs- und Hochschulausbildung verbinden. Im Wintersemester 2008/09 war die Zahl der Studierenden in diesen kombinierten Studienangeboten auf ein Rekordhoch von 10.322 Studierenden angestiegen. Dazu Pinkwart: "Das Interesse an dualen Studiengängen hat sich innerhalb eines Jahres damit mehr als verdoppelt. Das Angebot an diesen praxisnahen Studiengängen wird durch die neuen Fachhochschulen nun noch weiter ausgebaut."

Ziel der Landesregierung ist es, dass die Fachhochschulen in Zukunft einen noch größeren Beitrag zur Bekämpfung des Fachkräftemangels leisten. Daher soll der Anteil der Studierenden an Fachhochschulen von derzeit gut einem Viertel auf 40 Prozent steigen.

Die Entscheidung über die Liegenschaften für die neugegründeten FH-Standorte wird in Kürze auf der Basis eines transparenten Bewertungsrasters erfolgen. An allen Standorten sind bis zur Fertigstellung der Neu- und Umbauten bereits Interimslösungen gefunden worden, damit der Studienbetrieb ohne Zeitverzögerung aufgenommen werden kann.

Weitere Informationen zum Fachhochschulausbau und den Bewerberzahlen an den einzelnen Fachhochschulen finden Sie unter www.innovation.nrw.de


Keine Kommentare vorhanden

Sie sind derzeit nicht angemeldet. Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich vorab bei uns registrieren. Alternativ können Sie sich über Ihren Facebook-Account anmelden.
Anmelden