Bayern baut seine Studentenwohnheime konsequent aus

Bayern schafft zusätzlichen Wohnraum für Studenten: Fast jeder zweite neue Studentenwohnheimplatz bundesweit entsteht in Bayern. Dies geht aus einer jetzt veröffentlichten Erhebung des Deutschen Studentenwerks hervor, in der alle bundesweit im Bau oder in Planung befindlichen Studentenwohnheimplätze erfasst wurden.

02.11.2004 Bayern Pressemeldung Bayerisches Staatsministerium für Wissenschaft und Kunst

"Der Ausbau des Wohnraums für Studierende ist ein wichtiges bildungs- und sozialpolitisches Anliegen der Bayerischen Staatsregierung. Für ein erfolgreiches Studium ist die studiengerechte Unterbringung am Standort der Hochschule von erheblicher Bedeutung", erklärte Wissenschaftsminister Thomas Goppel am Dienstag. "Während in anderen Ländern nach dem Rückzug des Bundes aus der Förderung von Studentenwohnraum im Jahr 1994 der Neubau von Studentenwohnheimen nahezu oder sogar völlig zum Erliegen gekommen ist, investiert die Bayerische Staatsregierung auch auf diesem Gebiet konsequent in den Wissenschaftsstandort Bayern." Neben dem sozialpolitischen Gesichtspunkt spiele die Schaffung zusätzlicher Studentenwohnheimplätze auch im Hinblick auf die Internationalisierung des Ausbildungsmarktes eine entscheidende Rolle, so Goppel. "Wenn wir die besten Köpfe unter den Studierenden aus dem Ausland zu uns nach Bayern holen wollen, ist es wichtig, auch in ausreichendem Umfang geeigneten Wohnraum zur Verfügung zu stellen", betonte der Minister.

Derzeit befinden sich nach der Erhebung des Deutschen Studentenwerks bundesweit 5.251 Wohnheimplätze im Bau oder in Planung, 2.589 (49,3%) davon in Bayern. Die restlichen Plätze verteilen sich auf Baden-Württemberg (1.247), Bremen (430), Rheinland-Pfalz (291), Sachsen-Anhalt (290), Brandenburg (184), Hamburg (176) und Nordrhein-Westfalen (44).


Keine Kommentare vorhanden

Sie sind derzeit nicht angemeldet. Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich vorab bei uns registrieren. Alternativ können Sie sich über Ihren Facebook-Account anmelden.
Anmelden