Bildungsstreik 2009: Anspruch auf beste Bildung

"Die Vorschläge der Schülerinnen und Schüler sowie Studierenden unterstützt die GEW. Ihr Engagement für bessere Bildung verdient Anerkennung und wir wünschen ihnen, dass ihre Aktionen zu einem Erfolg werden. Gerade im selbst ernannten Kinderland sollte die Landesregierung die Inhalte des Bildungsstreiks ernst nehmen und dafür sorgen, dass die Teilnahme von Schülerinnen und Schülern an den Aktionen als praktisches Lernen von Demokratie an den Schulen gewürdigt wird", sagte am Mittwoch (17.06.) in Stuttgart Doro Moritz, Landesvorsitzende der Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft (GEW).

17.06.2009 Pressemeldung GEW Baden-Württemberg

Heute finden in Deutschland im Rahmen des "Bildungsstreiks" in rund 70 Städten Aktionen statt.

In Stuttgart werden heute nicht nur Schüler/innen und Studierende, sondern auch Erzieher/innen sowie Lehrer/innen und Hochschuldozent/innen demonstrieren. "Der ´Bildungsstreik´ hat seinen Namen verdient: Er ist mehr als ein Lehrerstreik, ein Schülerstreik oder ein Studentenstreik. Der ´Bildungsstreik´ ist eine gemeinsame Protestbewegung, in der Schülerinnen und Schüler, Studierende und die Beschäftigten an Schulen, Hochschulen und anderen Bildungseinrichtungen an einem Strang ziehen – für eine Kehrtwende in der Bildungspolitik. Alle jungen Menschen haben einen Anspruch darauf, dass sie bestmöglich gebildet und ausgebildet werden", sagte Moritz.

Ansprechpartner

GEW Baden-Württemberg

Keine Kommentare vorhanden

Sie sind derzeit nicht angemeldet. Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich vorab bei uns registrieren. Alternativ können Sie sich über Ihren Facebook-Account anmelden.
Anmelden