Eduard-Anthes-Preis 2006 geht an den Archäologen Dr. Stefan Hesse

Für seine Doktorarbeit über Wüstungsforschung in Südniedersachsen, also der Erforschung aufgegebener Siedlungen, ist der 36 Jahre alte Archäologe Dr. Stefan Hesse mit dem Eduard-Anthes-Preis 2006 ausgezeichnet worden.

10.03.2006 Hessen Pressemeldung Hessisches Ministerium für Wissenschaft und Kunst

Überreicht wurde der mit 5.000 Euro dotierte, jeweils zur Hälfte vom Hessischen Ministerium für Wissenschaft und Kunst und dem "Verein von Altertumsfreunden im Regierungsbezirk Darmstadt e.V." finanzierte Preis in einer Feierstunde im Hessischen Staatsarchiv in Darmstadt von Staatssekretär Prof. Dr. Joachim-Felix Leonhard. Er hob hervor, dass Hesse mit seinem Ansatz, Archäologie und Bauforschung zu verbinden, neue Erkenntnisse zum Verständnis der mittelalterlichen Gesellschaft im ländlichen Raum gewonnen habe.

Der Eduard-Anthes-Preis – benannt nach dem Darmstädter Prähistoriker und Denkmalpfleger (1859-1922) – wurde vom Verein von Altertumsfreunden ins Leben gerufen und erstmals 1985 verliehen. Seither wird er alle zwei Jahre für eine herausragende Dissertation über ein archäologisches Thema des Mittelgebirgsraums vergeben.


Schlagworte

Keine Kommentare vorhanden

Sie sind derzeit nicht angemeldet. Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich vorab bei uns registrieren. Alternativ können Sie sich über Ihren Facebook-Account anmelden.
Anmelden