Einweihung der neuen Robotik-Halle der Universität Würzburg

Als "Symbol für eine zukunftsorientierte Ausrichtung der Universität Würzburg" hat Wissenschaftsminister Thomas Goppel die neue Robotik-Halle der Julius-Maximilians-Universität am Samstag anlässlich deren Einweihung bezeichnet.

19.11.2005 Bayern Pressemeldung Bayerisches Staatsministerium für Wissenschaft und Kunst

"Mit fest installierten und frei navigierenden Robotern entstehen in der Robotik-Halle und auf dem Testgelände ideale Voraussetzungen für die Forschung, Entwicklung und Lehre auf dem Gebiet der Robotik", so Goppel. Dieser Forschungsbereich berge ein enormes Wachstumspotenzial, da sich einerseits viele internationale Kooperationsmöglichkeiten böten – auch mit der Industrie – und es andererseits für Fachkompetenz in der Robotik auf dem Arbeitsmarkt große Nachfrage gebe, erläuterte der Minister.

Die Kosten für die Errichtung der Robotik-Halle belaufen sich auf knapp eine Million Euro. Die Würzburger Informatiker werden in der neuen Halle vor allem auf dem Gebiet der Verbesserung von Navigation und Steuerung von Roboterfahrzeugen arbeiten. Autonome Roboter können zum Beispiel bei Katastrophen zur Erkundung eines gefährlichen Ortes eingesetzt werden. Weitere denkbare Einsatzgebiete sind der Servicebereich, beispielsweise Reinigungs- oder Versorgungsroboter, sowie der Unterhaltungsbereich.


Schlagworte

Keine Kommentare vorhanden

Sie sind derzeit nicht angemeldet. Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich vorab bei uns registrieren. Alternativ können Sie sich über Ihren Facebook-Account anmelden.
Anmelden