Einweihung des neuen Studentenwohnheims in Hof

Einen Wiedereinstieg des Bundes in den Bau von Studentenwohnungen hat Bayerns Wissenschaftsminister Thomas Goppel am Donnerstag bei der Einweihung des neuen Studentenwohnheims in Hof gefordert. Die Bundesregierung solle sich auf ihre eigentlichen Kompetenzen besinnen, ihren Ausstieg aus dem Studentenwohnheimbau aus dem Jahr 1994 rückgängig machen und damit zur Verbesserung der Studienbedingungen in Deutschland beitragen. Goppel:

26.07.2004 Bayern Pressemeldung Bayerisches Staatsministerium für Wissenschaft und Kunst

"Die Bundesregierung könnte mit einem solchen Schritt ihren Forderungen nach einer Verbesserung der Situation von Studentinnen und Studenten sowie einer weiter steigenden Internationalisierung der deutschen Hochschullandschaft Taten folgen lassen." Der Studentenwohnheimbau habe nach wie vor hohe Priorität, da das soziale Umfeld für den Studienerfolg und die Studiendauer von nicht zu unterschätzender Bedeutung sei. Angesichts der Mietpreise auf dem allgemeinen Wohnungsmarkt und der Tatsache, dass die durchschnittlichen Mietaufwendungen eines Studenten einen beträchtlichen Anteil an seinen Gesamtausgaben ausmachten, müsse die Schaffung von preiswerten Wohnungen ein gemeinsames soziales und bildungspolitisches Anliegen sein. Hinzu komme der bevorstehende dramatische Anstieg der Studentenzahlen aufgrund der demografischen Entwicklung. Der Bund, der auch für die Hochschulbauten die Finanzierung zur Hälfte trägt, war bis 1994 an der Finanzierung von Studentenwohnraum im Rahmen von Sonderprogrammen beteiligt. Seit 1994 tragen die Länder die alleinige finanzielle Verantwortung für die Errichtung von Studentenwohnraum.

In Bayern wurden in den vergangenen Jahren rund 31.700 Wohnheimplätze für Studentinnen und Studenten geschaffen. Damit liegt die Wohnheimplatzquote im Landesdurchschnitt bei 13,3 Prozent, bundesweit sind es 11,6 Prozent und im Schnitt der "alten" Länder 10,9 Prozent. Derzeit sind in Bayern knapp 2.600 Wohnheimplätze im Bau, bundesweit sind es insgesamt 5.250. Das Investitionsvolumen der heute in Hof eingeweihten Studentenwohnheimanlage betrug 12,7 Mio. Euro. Die neue Wohnanlage verfügt über insgesamt 230 Wohneinheiten.


Keine Kommentare vorhanden

Sie sind derzeit nicht angemeldet. Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich vorab bei uns registrieren. Alternativ können Sie sich über Ihren Facebook-Account anmelden.
Anmelden