Elitenetzwerk Bayern

Die Universitäten Erlangen-Nürnberg und Regensburg starten im Wintersemester 2004/2005 ein neues Spitzenangebot. Der von den beiden Universitäten gemeinsam durchgeführte "Hochbegabten-Studiengang Physik mit integriertem Doktorandenkolleg" fördert im Rahmen des Elitenetzwerks Bayern besonders begabte Physikstudentinnen und -studenten bereits während des Studiums intensiv, bindet sie frühzeitig in die Forschung ein und schließt nach Abschluss des Studiums anspruchsvolle und zukunftsweisende Promotionsvorhaben an.

18.08.2004 Bayern Pressemeldung Bayerisches Staatsministerium für Wissenschaft und Kunst

"Um im internationalen Forschungswettbewerb der nächsten Jahre zu bestehen, müssen wir unsere besten Köpfe gezielt fördern und in die Wissenschaft einbinden. Das neue Exzellenzangebot der Universitäten Erlangen-Nürnberg und Regensburg ist hierbei ein guter Schritt nach vorne", betonte Bayerns Wissenschaftsminister Thomas Goppel anlässlich des bevorstehenden Starts. Das vom Erlanger Physikprofessor Prof. Dr. Klaus Rith geleitete Förderprogramm richtet sich an Physikstudenten, die bis zum Vordiplom herausragende Leistungen erbracht haben. Für diese Studenten bieten die Universitäten besondere standortübergreifende Vorlesungsangebote, die insbesondere Theorie und Experiment verbinden und die Forschungseinrichtungen der Max-Planck-Forschungsgruppe für Optik, Information und Photonik in Erlangen einbinden. Zur effizienten Kombination der Ausbildungsangebote beider Universitäten verbringen die Elitestudenten gemeinsam ein Studiensemester in Erlangen und eines in Regensburg. Nach dem Abschluss des Studiums geht die Förderung unmittelbar in eine international ausgerichtete Promotionsphase über, in der die Doktoranden durch ein intensives Graduiertenprogramm und Auslandsaufenthalte besonders gefördert werden. Das von den Universitäten Erlangen-Nürnberg und Regensburg entwickelte Programm stellt in seiner Verbindung von Studien- und Promotionsförderung ein Novum innerhalb der Angebote des Elitenetzwerks Bayern dar. "Durch die Zusammenarbeit der Hochschulen entsteht ein Ausbildungsangebot hervorragender Qualität zur exzellenten Förderung unserer jungen Nachwuchswissenschaftler", hob Goppel hervor.

Mit dem neuen, bundesweit einmaligen Konzept "Elitenetzwerk Bayern" setzt die Bayerische Staatsregierung ein Signal für hoch qualifizierte, leistungsfähige und leistungsbereite Studenten und Nachwuchswissenschaftler. Als attraktives Gegengewicht zu den Spitzenangeboten des Auslands laufen an den bayerischen Hochschulen insgesamt zehn Elitestudiengänge und fünf Internationale Doktorandenkollegs an. Weitere Eliteprojekte, um die sich die bayerischen Universitäten mit neuen Projekten beworben haben, befinden sich bereits im Auswahlverfahren.


Schlagworte

Keine Kommentare vorhanden

Sie sind derzeit nicht angemeldet. Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich vorab bei uns registrieren. Alternativ können Sie sich über Ihren Facebook-Account anmelden.
Anmelden