Elitestudiengang 'TopMath' startet

'TopMath: Angewandte Mathematik mit Promotion' heißt der neue Elitestudiengang, den die Technische Universität München in Zusammenarbeit mit der Universität Augsburg und der Universität München im Wintersemester 2004/2005 startet. "Mathematik wird in zunehmendem Maße zur Schlüsseltechnologie", betonte Bayerns Wissenschaftsminister Thomas Goppel.

02.09.2004 Bayern Pressemeldung Bayerisches Staatsministerium für Wissenschaft und Kunst

"Mit dem Eliteprojekt 'TopMath' wird besonders leistungsfähigen Studierenden die frühzeitige Einbindung in die Spitzenforschung und ein besonders schnelles und hochqualitatives Studium mit Promotion ermöglicht." Immer mehr technische, ökonomische und gesellschaftliche Innovationen basieren zentral auf den Erkenntnissen der mathematischen Forschung. Klassischen Anwendungsfeldern wie den Naturwissenschaften und der Technik stehen heute neue Anwendungsbereiche wie Medizin, Biotechnologie und Ökologie gegenüber.
Professoren der drei beteiligten Universitäten und Gastdozenten aus dem Ausland betreuen in dem neu geschaffenen Elitestudiengang die begabtesten Mathematikstudentinnen und -studenten. Durch frühzeitige Auswahl und gezielte, intensive Förderung der herausragenden Studierenden und ihre Einbindung in die mathematische Spitzenforschung bereits während des Studiums soll die wissenschaftliche Elite innerhalb von insgesamt nur sechs bis sieben Studienjahren zur Promotion geführt werden. Jeder Elitestudent erfährt zudem besonders intensive Einzelbetreuung durch einen Professor, der den von ihm betreuten Studenten wöchentlich als Tutor zur Verfügung steht. Daneben werden die Elitestudenten gezielt zu eigenständigen Forschungsarbeiten angehalten und hierbei unterstützt. Im Herbst 2004 werden die ersten 15 Spitzenkandidaten aufgenommen, von denen sich die besten zehn nach einem Probejahr endgültig für den Elitestudiengang qualifizieren.
Zusammen mit dem Eliteprojekt "TopMath" starten im kommenden Wintersemester an den bayerischen Hochschulen neun weitere Elitestudiengänge und fünf Internationale Doktorandenkollegs, die im Rahmen des Elitenetzwerks Bayern von der Bayerischen Staatsregierung und der Vereinigung der Bayerischen Wirtschaft gefördert werden. "Die Eliteangebote", so Goppel, "spiegeln die Vielfalt der Spitzenforschung in Bayern wider". Die Projekte reichen von der angewandten Mathematik über die Makromolekularwissenschaft und der Nano-Technologie bis hin zur Zellbiologie und Neuropsychologie. Weitere Exzellenzprojekte, um die sich die bayerischen Universitäten mit neuen Elitestudiengängen und Internationalen Doktorandenkollegs beworben haben, befinden sich derzeit im Auswahlverfahren.

Ausführliche Informationen zum Elitenetzwerk Bayern sind im Internet abrufbar unter: www.elitenetzwerk-bayern.de


Schlagworte

Keine Kommentare vorhanden

Sie sind derzeit nicht angemeldet. Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich vorab bei uns registrieren. Alternativ können Sie sich über Ihren Facebook-Account anmelden.
Anmelden