Gasthören vor allem bei älteren Semestern beliebt

Nach Meldung des Bayerischen Landesamts für Statistik und Datenverarbeitung waren im Wintersemester 2006/07 insgesamt 5 919 Gasthörende an den bayerischen Hochschulen eingeschrieben, darunter 51,2 Prozent Männer. Das Durchschnittsalter dieses Personenkreises betrug 56,6 Jahre, wobei die Männer mit durchschnittlich 60,5 Jahren deutlich älter waren als die Frauen mit 52,6 Jahren. Von den Gasthörenden, für die eine Fächerzuordnung möglich war, besuchten 56,0 Prozent Vorlesungen aus dem Bereich Sprach- und Kulturwissenschaften, 15,8 Prozent aus dem Bereich Kunst, Kunstwissenschaft.

09.03.2007 Bayern Pressemeldung Bayerisches Landesamt für Statistik

Wie das Bayerische Landesamt für Statistik und Datenverarbeitung mitteilt, waren im Wintersemester 2006/07 insgesamt 5 919 Personen als Gasthörende an den Hochschulen in Bayern eingeschrieben. Dies entspricht in etwa der Zahl der beiden vorangegangenen Wintersemester. Die meisten Gasthörenden befanden sich mit 3 365 an der Universität München, die ein spezielles Programm für Senioren anbietet. Im Durchschnitt waren die Gasthörenden 56,6 Jahre alt, dabei waren die Männer mit 60,5 Jahren beinahe 8 Jahre älter als die Frauen.

Das Gasthörerprogramm für Senioren der Universität München lässt sich keiner bestimmten Fächergruppe zuordnen, weshalb lediglich für 3 295 Gasthörende das Fach bekannt ist. Von diesen verfolgten 56,0 Prozent Vorlesungen aus dem Bereich der Sprach- und Kulturwissenschaften. Beliebtestes Fach war Geschichte mit 560 Belegungen vor der Philosophie, die in 417 Fällen gewählt wurde. 15,8 Prozent der Gasthörenden entschieden sich für Vorträge aus der Fächergruppe Kunst, Kunstwissenschaft, 11,3 Prozent belegten Sport. Die Gasthörenden in der Fächergruppe Sport waren im Durchschnitt 23,1 Jahre alt, unterschieden sich also diesbezüglich deutlich von denjenigen in anderen Fächern.

Die deutliche Konzentration der Belegungen auf die Fächergruppe Sprach- und Kulturwissenschaften sowie Kunst, Kunstwissenschaft trägt dazu bei, dass 88,8 Prozent aller Gasthörenden an Universitäten eingeschrieben sind, 4,7 Prozent an den Philosophisch-theologischen Hochschulen und 4,2 Prozent an den Kunsthochschulen. Nur 2,3 Prozent aller Gasthörenden besuchten Vorlesungen an den Fachhochschulen, die somit im Vergleich zu ihrer Bedeutung bei den regulären Studierenden deutlich unterrepräsentiert sind.

Ausführliche Ergebnisse zu diesem Thema enthält der in Kürze erscheinende Statistische Bericht "Gasthörer an den Hoch-schulen in Bayern Wintersemester 2006/07" (Best.-Nr. B31303, Preis 9,40 €). Er kann im Webshop (www.statistik.bayern.de/webshop) oder im Vertrieb des Bayerischen Landesamts für Statistik und Datenverarbeitung erworben oder dort per Fax 089 2119-457 oder E-Mail: bestellt werden. Der Bericht ist im Webshop auch kostenlos als Datei erhältlich.


Schlagworte

Keine Kommentare vorhanden

Sie sind derzeit nicht angemeldet. Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich vorab bei uns registrieren. Alternativ können Sie sich über Ihren Facebook-Account anmelden.
Anmelden